Tolle Moral in Siems

Avatar_shz von
18. März 2013, 08:05 Uhr

Das "Sorgenkind" in der Schleswig-Holstein-Liga der C-Junioren heißt in dieser Saison TSV Siems. Nach dem letztjährigen Abstieg aus der Regionalliga stand Neu-Trainer Andreas Brunow praktisch ohne Team da, da alle verbliebenen C-Jugendspieler den Verein gewechselt hatten. Mit viel Kraftaufwand wurde eine Mannschaft zusammengestellt, die in der Lage sein sollte, den Klassenerhalt zu erreichen. Aber nach den Herbstferien musste Brunow feststellen, dass erneut ein Großteil seiner Elf dem Verein den Rücken gekehrt hatte. Nach Brunows Rücktritt Mitte November übernahm dann Norbert Galda gemeinsam mit seinem Co-Trainer Christian Erdmann das Ruder. "Wir sehen die Situation realistisch. Es muss schon ein kleines Wunder her, um den erneuten Abstieg zu vermeiden. Wir stellen uns bereits auf die Verbandsliga in der kommenden Saison ein. Und vielleicht gelingt es uns ja, den einen oder anderen Gegner noch zu ärgern", so Galda, der nicht zu Unrecht stolz auf seine Mannschaft ist. "Es gehört schon eine Menge Moral und die richtige Einstellung dazu, sich in einer Spielzeit, wie wir sie spielen, immer wieder zu motivieren! Ein großes Lob geht daher auch und vor allem an die vielen jungen Spieler, die vor kurzem noch in der Kreisklasse B spielten." Und so passt die Stimmung innerhalb des Teams auch. "Die Trainingsbeteiligung ist super. Wir trainieren gemeinsam mit unserer Zweiten und stellen den Kader für die SH-Liga jede Woche neu zusammen."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen