Liveticker ab 13 Uhr : sh:z-Fußballsommer: TSB Flensburg empfängt Werder Bremen

Aufstieg, Jubiläum, ein Bundesligist zu Gast – die Fußballer des TSB Flensburg haben Grund zur Freude.
Aufstieg, Jubiläum, ein Bundesligist zu Gast – die Fußballer des TSB Flensburg haben Grund zur Freude.

Bevor die Bremer Profis zur Saison-Abschlussfahrt starten, kommen sie noch nach SH. shz.de berichtet live aus dem Flensburger Stadion.

shz.de von
25. Mai 2015, 10:13 Uhr

Flensburg | Die Bundesliga-Saison hat Werder Bremen am Sonnabend beendet, Urlaub haben die Profis aber noch nicht. Heute, am Pfingsmontag, treten die Bremer zum Freundschaftsspiel gegen den TSB Flensburg an. Anpfiff im Flensburger Stadion ist um 13 Uhr. shz.de berichtet über das Spiel mit einem Fupa-Liveticker ab 13 Uhr.

Das Spiel ist die erste Partie des sh:z-Fußball-Sommers, bei dem der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag alljährlich die Profi-Teams aus der Bundesliga in den Norden holt.

Werder kommt nach der Niederlage in Dortmund in bester Besetzung. Denn gleich nach der Partie gegen Flensburg startet der grün-weiße Tross vom Hamburger Flughafen zur Saison-Abschlussfahrt. Das heißt: Werder kommt mit allen Stars, also auch denen, die den Verein verlassen. Die Fans im Norden können sich also auf Torjäger Franco Di Santo, Mittelfeld-Stratege Zlatko Junuzovic oder Flügelflitzer Fin Bartels freuen.

Gastgeber TSB, der 2015 sein 150-jähriges Bestehen feiert und dem Jubiläumsspiel entgegen fiebert, hat sich viel vorgenommen. Auf keinen Fall zweistellig verlieren, sich teuer verkaufen gegen die Profis, die ohnehin schon sehr gute Saison noch ein bisschen besser machen - und auf jeden Fall ein Tor erzielen. Das könnte klappen, denn Werder hat (in guten und schlechten Zeiten) traditionell in der Defensive große Probleme.

Diese 22 Spieler fordern Werder heraus: Auf fupa.net/sh stellt Trainer Joachim Press die Mannschaft des TSB Flensburg vor.

Übrigens: Es ist nicht der erste Besuch der Grün-Weißen an der Flensburger Förde: Am 13. Juli 1993 war Werder als frisch gebackener Deutscher Meister mit Trainer Otto Rehhagel zu Gast, spielte gegen Flensburg 08 und gewann 6:2. 6000 Zuschauer wollten das Spiel damals sehen. Mit einem ähnlichen Ergebnis könnte auch der TSB gut leben – schließlich ist er es, der als Meister ins Spiel geht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen