Schusslicht dreht ein 0:2 um

Und schon wieder hat er getroffen: Kiels Torjäger Tjark Gutzeit (re.) zieht zum 2:0 ab, Bremens Alexander Kreyssig kann nicht mehr entscheidend stören. (Stark)
1 von 5
Und schon wieder hat er getroffen: Kiels Torjäger Tjark Gutzeit (re.) zieht zum 2:0 ab, Bremens Alexander Kreyssig kann nicht mehr entscheidend stören. (Stark)

Avatar_shz von
07. Mai 2012, 09:07 Uhr

Na also, TSV Buchholz. Es geht doch. Die als Absteiger feststehenden Süderdithmarscher gefielen beim 3:2 gegen die Flensburger mit einer starken kämpferischen Leistung trotz eines schnellen 0:2-Rückstands. Die Qualitäten eines Andreas Köhler überstrahlten alles. Köhler leitete mit seiner flachen Hereingabe , die Costa Freise aus zehn Metern gedankenschnell zum 1:2 verwandelte, die Wende ein. Fünf Minuten vor ultimo verwandelte er einen an Jan Porath verursachten Foulelfmeter sicher zum längst fälligen Ausgleich. Und dann war da noch Köhlers vortrefflicher 16-Meter-Schuss, der in der spannenden Schlussphase unhaltbar in den Winkel einschlug und die Entscheidung bedeutete. Für TSV-Trainer Thomas Bürger war es der erste Dreier seit seiner Amtsübernahme: "Meine Mannschaft spielte hinten konsequent und vorne zielstrebig. Das zeigt, dass wir in der Verbandsliga mithalten können."

Buchholz: Knoor - Wieben, Streich, Thode (46. Hahn), Moldenhauer (70. Berwald), Meyer, S. Thiel, T. Thiel (65. Porath), Köhler, Freise, Janborisov.

Flensburg 08 II: Scharroba - Jansen, Wölffel, Danschke, Hanig, Baumert, Eckert, Will, Polland, Blass, Kuci (76. Papenberg).

SR: Dierks (Horst).

Zuschauer: 130.

Tore: 0:1 Baumert (12.), 0:2 Eckert (14.), 1:2 Freise (22.), 2:2 Köhler (85., Foulelfmeter), 3:2 Köhler (90.).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen