SHFV-Hallenmasters 2018 in Kiel : SC Weiche Flensburg 08 holt sich den Titel-Hattrick im Stadtderby

Weiche 08 schlägt im Finale den TSB Flensburg mit 2:1 – die Ergebnisse aller Partien zum Nachlesen.

shz.de von
06. Januar 2018, 22:59 Uhr

 

Kiel | Den diesjährigen Sieg des Hallenmasters in Kiel machten die Flensburger unter sich aus. In einem spannenden Finale besiegte Weiche 08 den TSB Flensburg mit 2:1. Der Verein holt sich damit bereits zum dritten Mal den Titel des SHFV-Hallenmasters in Kiel.

Hier geht es zum Hallenmasters in voller Länge

Fußballfans aus ganz Schleswig-Holstein blickten nach Kiel: In der Sparkassen-Arena, der Heimstätte des Handballrekordmeisters THW Kiel, wurde der Handball für einen Abend gegen den Fußball ausgetauscht. 8700 Zuschauer sorgten bei den SHFV-Hallenmasters 2018 für eine  ausverkaufte Halle. Das Spektakel begann mit einem Gänsehautmoment. Nach der obligatorischen Einlaufzeremonie sang Susan Albers das Schleswig-Holstein-Lied.

Die Gruppen im Überblick:

Die Ergebnisse der Gruppenphase in chronologischer Reihenfolge:

Eutin 08 – SV Todesfelde: 3:1

Der Vorjahresfinalist mit einem Start nach Maß in der Gruppe A! Thies Borchardt mit dem frühen Führungstreffer (1.), Sönke Meyer erhöhte für den Regionalligisten (4.). Der SVT zeigte sich vom Rückstand zwar unbeeindruckt, vergab aber mehrere aussichtsreiche Möglichkeiten. Yannick Chaumont verkürzte, doch die Todesfelder Hoffnung währte nur kurz: Rasmus Tobinski erzielte die Entscheidung kurz vor Schluss (11.)

Tore: 1:0 Thies Borchardt (1.), 2:0 Sönke Meyer (4.), 2:1 Yannick Chaumont (10.), 3:1 Rasmus Tobinski (11.)

Torjubel nach dem 3:1 – Rasmus Tobinski  von Eutin 08.
Foto: Michael Staudt

Torjubel nach dem 3:1 – Rasmus Tobinski  von Eutin 08.

 

SC Weiche Flensburg 08 – TSB Flensburg: 2:1

Lange standen die Oberliga-Fußballer des TSB Flensburg vor dem Überraschungscoup. Das Team von Trainer Jan Hellström führte nach einem Treffer von Tom Warncke mit 1:0 (2.) und war im Stadtderby lange auf der Siegerstraße, ehe Dominic Hartmann (9.) und Jannik Drews (11.) die Begegnung zu Gunsten des Favoriten drehten.

Tore: 0:1 Tom Warncke (2.), 1:1 Dominic Hartmann (9.), 2:1 Jannik Drews (11.)

VfB Lübeck - VfR Neumünster: 1:1

Das erste Unentschieden des Abends: VfB Lübeck gegen den VfR Neumünster.
Foto: Michael Staudt

Das erste Unentschieden des Abends: VfB Lübeck gegen den VfR Neumünster.

Der VfR begann die Anfangsminuten couragiert und kontrolliert. Rezan Acer verwandelte nach zwei Minuten einen Neunmeter (Handspiel von Leon Dippert) und ließ die die klassenhöheren Lübecker wenig Spielanteile in der Neumünsteraner Hälfte. Mit dem Rücken zur Wand wurde der Druck immer größer. Gökay Isitan vergab aus kürzester Distanz die größte Chance zum Ausgleich. Als alle mit einem Sieg der „Veilchen“ rechneten, glich Dippert aus spitzem Winkel zum 1:1-Endstand aus.

Tore: 0:1 Rezan Acer (2.), 1:1 Dippert (12.)

Holstein Kiel - NTSV Strand 08 1:1

Dominick Drexler, Marvin Ducksch, Alexander Mühling und Co. erhielten für das traditionsreiche Turnier eine Pause von Trainer Markus Anfang. Die junge Garde durfte sich ins Rampenlicht spielen. Den Dosenöffner in der Partie gegen den Oberliga-Spitzenreiter machte allerdings der erfahrene Niklas Hoheneder (2.). In der Schlussphase nutze Lars Gödecke eine Unachtsamkeit in der Kieler Hintermammschaft und erzielte den 1:1-Ausgleich.

Tore: 1:0 Niklas Hoheneder (2.), 1:1 Lars Gödecke (11.)

Eutin 08 - SC Weiche 1908 Flensburg 1:4

Eine turbulente Anfangsphase mit einem am Ende verdienten und in der Höhe gerechten Sieg für den Titelverteidiger aus Flensburg. In der Finalauflage des Vorjahres erzielte Sönke Meyer per Neunmeter die frühe Führung für Eutin (1.), Tayfun Can (3.) und Fiete Sykora (4.) drehten die Partie für das Team von Trainer Daniel Jurgeleit. Mit dem Treffer von Nico Empen war die Begegnung vorzeitig entschieden.

Tore: 1:0 Sönke Meyer (1.), 1:1 Tayfun Can (3.), 1:2 Fiete Sykora (4.), 1:3 Nico Empen (8.), 1:4 Jannik Drews (10.)

TSB Flensburg - SV Todesfelde 2:2

Die Spieler der SV Todesfelde.
Foto: Michael Staudt

Die Spieler der SV Todesfelde.

Mit einer guten Moral, Kampfgeist und Siegeswillen hat TSB Flensburg gegen den SV Todesfelde einen 0:2-Rückstand in einen 4:2-Sieg umgewandelt. Morten Liebert (1.) und Rafael Krause (3.) brachten den SVT früh in Führung, doch Butzek, Carstensen und Co. drehten die Partie für die Flensburger, die sich nun berechtigte Hoffnungen auf einen Halbfinaleinzug machen dürfen.

Tore: 0:1 Liebert (1.), 0:2 Krause (3.), 1:2 Lass, 2:2 Carstensen, 3:2 Thomsen, 4:2 Butzek

VfB Lübeck – Holstein Kiel  1:3

Das Kräftemessen der beiden Traditionsteam in Schleswig-Holstein hat Holstein Kiel für sich entschieden. Arne Sicker (6.), Amara Condé (7.) und Noah Awuku (8.) brachten den Zweitligisten auf die Siegerstraße. Abdullah Abou Rashed blieb nur der Lübecker Anschlusstreffer (9.).

Tore: 0:1 Arne Sicker (6.), 0:2 Amara Condé (7.), 0:3 Noah Awuku (8.), 1:3 Abdullah Abou Rashed (9.)

NTSV Strand 08 – VfR Neumünster 3:2

Herzrasen pur: Mit einem Schlussspurt hat der NTSV Strand 08 weiterhin die Chance auf ein Halbfinalticket. Laurynas Kulikas brachte den VfR Neumünster zweimal in Führung (3./10.). Dustin Thiel glich zwischenzeitlich aus (5.). Trotz Führung in der Schlussphase verpasste der VfR die Gelegenheit, sich eine gute Ausgangslage für das Abschlussspiel gegen Holstein Kiel zu erspielen. Lars Gödecke (11.) und Marcel Hansen (12.) drehten die Partie für den NTSV, der nun hinter den Kielern auf Tabellenrang zwei liegt.

Tore: 0:1 Laurynas Kulikas (3.), 1:1 Dustin Thiel (5.), 1:2. Laurynas Kulikas (10.), 2:2 Lars Gödecke (11.), 3:2 Marcel Hansen (12.)

SV Todesfelde – SC Weiche Flensburg 08 2:3

Drei Spiele, drei Siege: Der SC Weiche Flensburg 1908 zieht mit einer „weißen Weste“ in das Halbfinale ein. Im abschließenden Gruppenspiel bezwangen die Flensburger den Oberligisten SV Todesfelde mit 3:2. Torge Paetow (1.) und Marcel Cornils ließen zunächst keine Zweifel an einem Sieg der Fördestädter, doch Morten Liebert (10.) und Yannick Chaumont (11.) glichen per Doppelschlag aus. Mit der Schlusssirene hübschte Nicholas Holtze die Statistik auf.

Tore: 0:1 Torge Paetow (1.), 0:2 Marcel Cornils (8.), 1:2 Morten Liebert (10.), 2:2 Yannick Chaumont 2:3 Nicholas Holtze (12.)

TSB Flensburg – Eutin 08 2:1

Carstensen schießt TSB Flensburg ins Masters-Halbfinal! Ein Doppelpack von Angreifer Timo Carstensen in der Partie gegen Eutin 08 genügt dem TSB Flensburg, um den Einzug unter die letzten Vier perfekt zu machen. Nach der Schlusssirene steht ein knapper 2:1-Erfolg zu Buche, der hinter dem SC Weiche Flensburg 1908 Tabellenrang zwei bedeutet. TSB-Trainer Jan Hellström feiert damit einen gelungenen Einstand.

Tore: 1:0 Timo Carstensen (1.), 2:0 Timo Carstensen (6.), 2:1 Bork (8.)

VfR Neumünster – Holstein Kiel 1:1

Durchatmen bei Holstein Kiel: Lange Zeit lag das Team von Trainer Markus Anfang gegen den VfR Neumünster durch einen Treffer des Ex-Kielers Rezan Acer hinten (2.), ehe Noah Awuku kurz vor Schluss den wichtigen Ausgleich erzielte (10.) und damit alle Zweifel am Weiterkommen der "Störche" beseitigte.

Tore: 1:0 Rezan Ace (2.), 1:1 Noah Awuku (10.)

NTSV Strand 08 – VfB Lübeck 8:3

Sieben (!) Treffer in fünf Minuten – die letzte Gruppenpaarung zwischen dem NTSV Strand 08 und dem VfB Lübeck hatte es in sich. Am Ende gewann der Oberligist mit 8:3. Marcello Meyer (1.) und Lars Gödeke (2.) legten für die Timmendorfer vor – Leon Dippert glich per Doppelschlag aus (2./3.). Dann lief es für den NTSV wie „am Schnürchen“. Marcello Meyer (5.), Marcel Hansen (5./7.), Dmytro Pylupchuk (9.) und Kamel Ejleh (10.) schossen ein 7:2 heraus. Dippert (11.) mit seinem dritten Treffer und Marco Pajonk (12.) machten den 8:3-Endstand perfekt.

Tore: 1:0 Marcello Meyer (1), 2:0 Lars Gödeke (2.), 2:1 Leon Dippert (2.), 2:2 Leon Dippert (3.), 3:2 Marcello Meyer (5.), 4:2 Marcel Hansen (5.), 5:2 Marcel Hansen (7.), 6:2 Dymtryo Pylypchuk (9.), 7:2 Kamel Ejleh (10.), 7:3 Leon Dippert (11.), 8:3 Marco Pajonk (12.)

Die Ergebnisse im Halbfinale in chronologischer Reihenfolge:

Im Halbfinale treffen der SC Weiche Flensburg 1908 und Holstein Kiel sowie TSB Flensburg und der NTSV Strand 08 aufeinander.

SC Weiche Flensburg 1908 – Holstein Kiel 3:0

Nach einem souveränen 3:0-Erfolg gegen Holstein Kiel steht der SC Weiche Flensburg 1908 im Finale. Torge Paetow, Tayfun Can und Dominic Hartmann trafen für das Team von Trainer Daniel Jurgeleit.

Tore: 1:0 Torge Paetow, 2:0 Tayfun Can, 3:0 Dominic Hartmann

Den Finalgegner ermitteln: TSB Flensburg und NTSV Strand 08. Ein Flensburger Finale bahnt sich an!

TSB Flensburg und NTSV Strand 08 3:2

Der Hallenfußball in Schleswig-Holstein ist in Flensburger Händen. Nach dem Finaleinzug des SC Weiche Flensburg 1908 steht mit dem TSB Flensburg auch der Masters-Finalgegner fest. Timo Carstensen (5.), Tom Warncke (7.) Nicolai Vosgerau (10.) trafen gegen den NTSV Strand 08, Marco Pajonk glich den zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand mit einem Doppelschlag innerhalb einer Minute aus (8.).

Tore: 1:0 Timo Carstensen (5.), 2:0 Tom Warncke (7.), 2:1 Marco Pajonk (8.), 2:2 Marco Pajonk (8.), 3:2 Nicolai Vosgerau(10.)

Das Finale:

SC Weiche Flensburg 08 – TSB Flensburg 2:1

Zweimal unter dem Namen ETSV Weiche, nun als SC Weiche Flensburg 1908 - das Team von Trainer Daniel Jurgeleit hat den Title-Hattrick nach 2015 und 2016 perfekt gemacht. Im Finale gewann der SC das Stadtderby gegen TSB, der nach einem Treffer von Jan-Ole Butzek in Führung ging (9.). Marcel Cornils (9.) und Illdio Pastor Santos (10.) drehten die Partie für den Regionalligisten.

Tore: 0:1 Jan-Ole Butzek (9.), 1:1 Marcel Cornils (9.), 2:1 Illdio Pastor Santos (10.)

Der Artikel wird fortlaufend aktualisiert.

Alle Daten zum Turnier sowie Liveticker zu allen Spielen zum Nachlesen finden Sie unter fupa.net/sh. Dort gibt es auch die Highlights bei FuPa-TV zu sehen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen