zur Navigation springen

Fußball : S04-Krise verschärft sich: 1:2 und zwei Platzverweise

vom

Für Schalke 04 kommt es knüppeldick. Bei der 1:2-Pleite in Hannover flogen Höwedes und Fuchs vom Platz, die Karten waren umstritten. Zudem verletzt sich Matip. Trainer Keller gerät unter Druck, ihm gehen vor dem Rückspiel gegen Saloniki die Spieler aus.

shz.de von
erstellt am 24.Aug.2013 | 17:37 Uhr

Schalke 04 hatte beim Platzverweis-Festival in Hannover die schlechteren Karten. Die Mannschaft von Trainer Jens Keller blieb auch im dritten Bundesliga-Spiel ohne Sieg und verlor bei der bitteren 1:2 (0:2)-Auswärtspleite in Kapitän Benedikt Höwedes (15. Minute)/Rot) und Verteidiger Christian Fuchs (85./Gelb-Rot) gleich zwei Spieler durch Platzverweise. Auch bei Hannover 96 ging in Szabolcs Huszti (74./Rot) ein Profi vorzeitig in die Kabine.

«Alle drei Platzverweise waren unnötig. Die muss man nicht geben», kritisierte Schalke-Manager Horst Heldt Schiedsrichter Bastian Dankert. Der bewertete in der 15. Minute eine angebliche Grätsche von Schalkes Abwehrchef Benedikt Höwedes gegen 96-Stürmer Mame Diouf im Strafraum als Notbremse, zeigte auf den Punkt und Höwedes die Rote Karte. Huszti ließ sich die Chance nicht entgehen und durchkreuzte mit seinem frühen Elfmetertor das Schalker Defensiv-Konzept.

«Das sollen andere entscheiden, ob das ein Elfmeter war. Wenn Höwedes seinen Gegenspieler aber gar nicht getroffen hat, kann man keine Rote Karte geben», haderte der glücklose Keller. Seine Mannschaft, durch mehrere Ausfälle ohnehin geschwächt, agierte nach dem frühen Rückstand geschockt und noch mehr verängstigt. Mit dem zweiten 96-Tor durch Mame Diouf (42.) waren die abwehrschwachen Knappen bis zur Halbzeit noch gut bedient. «Unsere fehlende Effizienz hat die Schalker im Spiel gehalten», stellte Hannovers Trainer Mirko Slomka treffend fest.

«In der ersten Halbzeit haben wir einen Grottenkick abgeliefert», kritisierte Schalkes Jung-Nationalspieler Julian Draxler den Angsthasen-Fußball seines Teams. Erst nach der Pause bäumten sich die Schalker auf, es reichte aber nur zum Anschlusstor von Adam Szalai (55.). Der Ungar, der im Angriff den verletzten Top-Stürmer Klaas-Jan Huntelaar vertrat, vergab kurze Zeit später den möglichen Ausgleich, als er aus zehn Metern das leere Tor verfehlte.

«Es war fast schwieriger, den Ball vorbei zu schießen als zu treffen. Wir hätten wegen der beeindruckenden zweiten Halbzeit einen Punkt verdient gehabt», bewertete S04-Trainer Keller die Generalprobe für das wichtige Rückspiel der Champions-League-Qualifikation bei PAOK Saloniki am Dienstag. Der Bundesliga-Fehlstart hat den Druck auf ihn vor dem Millionenspiel noch mehr erhöht. «Ein Punkt aus drei Spielen ist nicht das, was wir uns in Schalke vorgestellt haben», gab der Coach zu.

In Joel Matip, der eine Zerrung erlitt, vergrößerte sich die Ausfallliste. «Bei ihm sieht es nicht gut aus. Uns gehen die Spieler aus. Wir fahren aber nach Saloniki, um weiter zu kommen», sagte Keller. «Das hoffen alle», erklärte 96-Kollege Slomka, der sein 200. Bundesliga-Spiel auf der Bank absolvierte. Begonnen hatte er seine Laufbahn auf Schalke. «Schalke hat große Moral bewiesen. Wir hatten Glück gehabt in der zweiten Halbzeit, ich bin froh über den Sieg», sagte Hannovers Coach.

Spieldaten:

Ballbesitz in %: 57,4 - 42,6

Torschüsse: 14 - 8

gew. Zweikämpfe in %: 55,8 - 44,2

Fouls: 19 - 23

Ecken: 7 - 1

Quelle: optasports.com

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen