zur Navigation springen

Neuer Spielerpass für 70-Jährigen : Rot-Weiss-Essen reaktiviert Willi „Ente“ Lippens

vom

Comeback in der Regionalliga West: Der frühere RWE-Spieler hat vom Verband eine Spielberechtigung erhalten.

shz.de von
erstellt am 24.Jan.2016 | 16:14 Uhr

Der 70-jährige Willie „Ente“ Lippens hat vom Westdeutschen Fußball- und Leichtathletikverband (WLFV) eine Spielberechtigung für die Regionalliga West erhalten und darf nun wieder für Rot-Weiss-Essen (RWE) auf Torejagd gehen. Das berichtet der Verein auf seiner Homepage.

Willi Lippens schoss zu seiner aktiven Zeit bei RWE (1965 bis 1976) in der Regionalliga 107 Tore in 155 Spielen. In 67 Zweitliga-Partien kamen 23 Tore hinzu. In der Bundesliga traf Lippens in 172 Begegnungen 79 Mal ins Tor.  Für Borussia Dortmund stürmte Lippens zwischen 1976 und 1979. Damals markierte er 13 Treffer in 70 Spielen. Seinen Spitznamen hat er seinem Laufstil zu verdanken, der an eine watschelnde Ente erinnert.

In der Mitteilung heißt es: „Eine Woche vor dem Rückrunden-Start hat Regionalligist Rot-Weiss-Essen auf die Torflaute in der bisherigen Winterpause reagiert und seinen Kader nochmals prominent ergänzt. „Willi ,Ente‘ Lippens, der seine Profi-Karriere vor 51 Jahren an der Hafenstraße begann, gehört ab sofort wieder zur ersten Mannschaft.“

Anlass für die Ausstellung der Spielberechtigung sind aber weniger die ernsthaften Absichten, den 70-Jährigen auf den Platz zu schicken, sondern der Vereinslegende anlässlich zum runden Geburtstag ein kurioses Geschenk zu machen. Da der Verband grünes Licht gab, dürfte Lippens theoretisch für die Lizenzmannschaft in allen Pflicht- und Freundschaftsspielen auflaufen. Lippens bekommt die Trikotnummer 70.

Willi „Ente“ Lippens im Trikot des RWE, 1971.
Willi „Ente“ Lippens im Trikot des RWE, 1971. Foto: Imago/Horstmüller
 

Der kostenlose Transfer sei für alle eine „Win-Win-Situation“, sagte der erste Vorsitzende Michael Welling. „Als Typ passt er zudem hervorragend in das Konzept unserer Mannschaft.“

Auch Lippens selbst äußerte sich: „Das ist eine tolle Sache und ein wunderbares Geburtstagsgeschenk für mich. Ich habe immer gesagt, dass ich davon träume, noch einmal für Rot-Weiss Essen auf dem Platz stehen und vor diesen Fans spielen zu können.“ Wenn er den Ball in den Fuß gespielt bekomme, würde er den einen oder anderen Gegenspieler mit Sicherheit noch auf dem Bierdeckel ausspielen, zeigt sich der Routinier selbstbewusst. „Die jungen Kerle wissen dann gar nicht mehr, wo oben und wo unten ist.“ Lippens hoffe, dass der Trainer ihm auch das Vertrauen gebe, das er für sein Spiel brauche.

Es sei nicht auszuschließen, dass die Geschichtsbücher bis zum Ende der laufenden Saison 2015/2016 neu geschrieben werden müssen, endet die Vereinsmitteilung.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen