zur Navigation springen

Fußball : Römer Siegesserie dank Anführer Totti

vom

Mit einem breiten Grinsen und ausgestreckten Armen ließ sich Francesco Totti feiern. Seine Mitspieler umarmten und bejubelten ihren Kapitän nach seinem zweiten Treffer beim überlegenen 3:0 (3:0)-Auswärtssieg des AS Rom bei Inter Mailand.

shz.de von
erstellt am 06.Okt.2013 | 13:44 Uhr

Mit einem Doppelpack führte der Fußball-Weltmeister von 2006 seinen Club zum siebten Sieg im siebten Saisonspiel. «Totti, König mit 37 Jahren», titelte die «Gazzetta dello Sport».

«Francesco ist ein Spitzenspieler, einer der Größten in der Geschichte des Fußballs», sagte Roms Trainer Rudi Garcia über seinen Kapitän. «Er hat die Mannschaft zum Sieg geführt.» Tottis früherer Teamkollege Pablo Osvaldo, der vor der Saison zum FC Southampton gewechselt war, twitterte: «Was für ein Spektakel alter Mann!»

Seit fast 25 Jahren spielt der gebürtige Römer Totti für den Verein und verlängerte seinen Kontrakt gerade erst um zwei weitere Spielzeiten. Fast bis zu seinem 40. Geburtstag will er für den AS Rom auflaufen, die «Gazzetta dello Sport» meinte: «Er hat noch keine Lust, mit dem Träumen aufzuhören.» In Rom ist Totti eine Legende, die Fans verehren ihn - und auch Rufe nach einem Comeback in der Nationalmannschaft werden wieder laut, nachdem Totti 2006 im WM-Finale gegen Frankreich sein bislang letztes Spiel für die «Squadra Azzurra» gemacht hatte.

Auch dank der Tore von Totti marschiert der AS Rom in der Serie A weiter souverän vorneweg. «Roma totale. Totti schaltet Inter aus, ein unwiderstehlicher Flug», titelte «La Repubblica». Der Doppeltorschütze selbst blieb bescheiden: «Auf diese Art und Weise in der Scala des Fußballs zu gewinnen, ist immer wunderschön, aber an die Nationalmannschaft denke ich nicht. Ich genieße diesen Moment», sagte er nach dem Schlusspfiff.

Gegen Inter Mailand traf Totti mit einem Fernschuss (18. Minute) und per Foulelfmeter (40.), bevor Alessandro Florenzi kurz vor der Pause erhöhte (44.). «Drei Schwerthiebe, wie Zorro», schrieb die «Gazzetta dello Sport» und fragte: «Wer kann Rom noch stoppen?» 20 Tore hat das Team in dieser Saison bereits geschossen, erst einen Gegentreffer kassiert - jetzt jagt der AS Rom den Startrekord von neun Siegen in Serie von Juventus Turin aus der Saison 2005/06.

Vom Titel will in Rom trotzdem zumindest offiziell noch niemand sprechen. «Es ist besser, das Ziel Europa im Blick zu behalten, ohne über den Titel zu reden und vielleicht unsere Fans zu enttäuschen», sagte Garcia. Totti fügte hinzu: «Scudetto? Im Moment ist das ein Wort, über das wir nicht nachdenken, es gibt einige stärkere Mannschaften als uns.» Der 37-Jährige betonte aber auch: «Mit diesem Team ist alles möglich. Wir verstecken uns nicht.»

Zitate Garcia, englisch

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen