Rehfeldt als neue Alternative

Avatar_shz von
17. Januar 2011, 09:05 Uhr

Mit einigen Personalsorgen haben die Kieler "Störche" derzeit zu kämpfen. Neben Tim Wulff (Reha nach Kreuzbandriss) musste Trainer Thorsten Gutzeit im Test gegen Altona noch sechs weitere Akteure ersetzen. Lukas Henke wird mit einer Schambeinentzündung längere Zeit fehlen, Sofien Chahed nach seiner Leistenoperation und Benjamin Schüßler mit einem Muskelfaserriss zumindest noch ein wenig Pause brauchen. Bei Christian Jürgensen, der mit Rückenproblemen ausfiel, Yannik Jakubowski (Reizung im Knie), Jaroslaw Lindner (Oberschenkelverhärtung) hofft Gutzeit auf eine schnelle Rückkehr.

Als neue Alternative stellte sich dagegen Torben Rehfeldt vor. Der A-Jugend-Verteidiger, der zum Ende der Vorrunde schon einmal ins Liga-Training hineinschnupperte, ist kurzfristig vor allem für das erste Punktspiel des neuen Jahres als Alternative wichtig. "Da fallen mit Marco Steil und Kevin Schulz zwei Abwehrspieler durch Sperren aus", erklärte Trainer Gutzeit. "Da ist Torben eine mögliche Alternative." Dem 17-Jährigen, der noch eineinhalb Jahre in der A-Jugend spielen kann, traut A-Jugend-Coach Torsten Flocken den Sprung in den Profibereich mittelfristig zu. "Er kann das schaffen, ist für sein Alter schon sehr abgeklärt." Als Experimentierfeld will Gutzeit die Rückrunde, in der es weder um Auf- noch um Abstiegskampf geht, jedoch nicht nutzen. "Wir werden nicht ohne Not Dinge ausprobieren", sagt er. "In diesem Fall wäre Torben aber eine naheliegende Lösung, weil es mit Steve Müller im Mittelfeld zuletzt gut klappte."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen