Reher/Puls enttäuscht gegen Hohenwestedt

Avatar_shz von
21. November 2011, 09:05 Uhr

FC Reher/Puls: Schön - Rathke (62. Fuhrmann), Tank, T. Fischer, Büch (62. J. M. Albers), Göttsche, A. Albers, Rath, Hahn, Wendt, T. Albers.

MTSV Hohenwestedt: Thode - H. Gieseler, S. Gloy, Schulz (86. Ohlhöft), Kasch, Lehmpfuhl (81. Pieper), Bahr, Bigler (90. Maurer), C. Gieseler, Butenschön, M. Ohrt.

SR:Olimsky (Ostrohe)

Zuschauer: 250

Tore: 1:0 Rathke (5.), 1:1 Bigler (20.), 1:2 Lehmpfuhl (35.), 1:3 Bigler (40.), 1:4 Bahr (48.), 2:4 Fuhrmann (80.).

Hans-Heinrich und Jörg Fischer, das Trainerduo beim FC Reher/Puls, waren wie die Anhänger des Gastgebers unter den 250 Besuchern total enttäuscht. "Zwischen der 10. und 45. Minute fand unser FC nicht statt", brachte es Hans-Heinrich Fischer nach dem Abpfiff auf den Punkt. Völlig verdient gewannen die Hohenwestedter diese Partie in Puls. FC-Sprecher Guido Bolln sprach von einem rabenschwarzen Tag der eigenen Elf, die keinen Zugriff in den Zweikampfsituationen bekamen, den nötigen Biss vermissen ließen und den Beobachtern nie das Gefühl gaben, dass man den zwischenzeitlich auf drei Tore angewachsenen Rückstand noch aufholen könnte. "Das war durchaus schon mal anders", so Guido Bolln.

Dabei begann die Partie für die Hausherren verheißungsvoll. Gerrit Rathke versenkte eine Vorarbeit von Andreas Tank, der sich gegen drei Hohenwestedter durchgesetzt hatte, per Direktabnahme zum 1:0 in der fünften Spielminute.

Danach aber dominierten die Gäste, allen voran Alexander Bigler, den Reher/Puls überhaupt nicht in den Griff bekam. Seine Tore zum 1:1 (20.) und 1:3 (40.) und der Treffer von Jonathan Lehmpfuhl (35.) bedeuteten schon vor der Halbzeit eine Vorentscheidung. Kurz nach dem Wechsel legte Martin Bahr (48.) zum 1:4 nach. Was für den FC dann noch blieb, waren zwei vergebene Chancen von Robert Rath und das 2:4 per Kopf von Sascha Fuhrmann zehn Minuten vor Schluss. Für den MTSV traf Pieper (86.) noch den Pfosten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen