zur Navigation springen

Champions League Finale in Cardiff : Real Madrid feiert König Ronaldo - Kroos nach historischem Sieg

vom

Toni Kroos und Cristiano Ronaldo feiern die Krönung einer Ära bei Real Madrid. Das Team besiegt Juventus Turin mit 4:1

shz.de von
erstellt am 04.Jun.2017 | 10:04 Uhr

Cardiff | Triumphator Toni Kroos hatte mitten in der historischen Nacht für Real Madrid auch noch eine ganz andere Aufgabe. Söhnchen Leon war hundemüde und musste ins Bett, aber der bald Vierjährige hielt an der Hand des berühmten Papas tapfer auch das letzte Interview einer denkwürdigen Champions-League-Nacht durch. „Es ist etwas ganz besonderes, diesen Titel zu verteidigen, den wirkliche jede Mannschaft in Europa gerne haben will. Wahnsinn“, erklärte Kroos, der als erster deutscher Star zum dritten Mal in der Champions League den Titelgewinn feierte.

Real besiegt Juventus Turin mit 4:1 - und die Königlichen feiern als erstes Team die erfolgreiche Titelverteidigung. „Unglaublich, unfassbar“, erklärte der zweifache Torschütze Cristiano Ronaldo an dem denkwürdigen Europapokalabend. „Diese Saison war wieder fantastisch - wir haben die Meisterschaft und die Champions League gewonnen.“ Der Mann des Abends hielt nicht nur den begehrten Henkelpott in den Händen, sondern wurde auch zum Spieler des Spiels gekürt. Die Auszeichnung wurde dem 32 Jahre alte Portugiesen von Sir Alex Ferguson überreicht. Dieser war bei Ronaldos erstem Erfolg im Jahr 2008 Trainer von der siegreichen Mannschaft von Manchester United.

„Das ist einer der besten Momente in meiner Karriere. Und ich habe die Möglichkeit, das jedes Jahr zu sagen“, erklärte Ronaldo, der Real nicht nur zur geschichtsträchtigen ersten Titelverteidigung in der Champions League führte. Drei Triumphe in vier Spielzeiten dokumentieren eine Ausnahmestellung der Königlichen, die es seit Gründung dieser Königsklasse vor 25 Jahren noch nie gab.

„Heute ist es ein historischer Tag für die ganze Madrid-Familie - Spieler, Betreuer, alle Fans“, sagte Trainer Zinedine Zidane.„Nächstes Jahr wird es noch härter, und wir müssen extrem viel arbeiten, um erneut zu gewinnen, aber heute können wir es genießen, dass wir gezeigt haben, dass wir ein großartiges Team sind.“ Das ist auch Juventus Turin, aber für den ersten Club-Titel nach 21 Jahren und die Europacup-Krönung von Gianluigi Buffon reichte es nicht. „Um diesen Pokal zu gewinnen, muss man stärker sein als alle anderen. Sie haben verdientermaßen gewonnen“, sagte der 39 Jahre alte Torhüter.

Viermal wurde der Weltmeister von 2006 durch Ronaldo (20./64. Minute), Casemiro (61.) und Marco Asensio (90.) überwunden. Zwischenzeitlich durften sich Buffon und Kroos' Weltmeisterkollege Sami Khedira wenigstens über den spektakulären Ausgleichstreffer des ehemaligen Münchners Mario Mandzukic (20.) freuen.„Ich glaube nicht, dass Juventus seinen Zenit schon erreicht hat“, sagte Juve-Coach Massimiliano Allegri nach der zweiten

Final- Niederlage nach 2015. „Juventus wird weiter wachsen und sich stetig verbessern. Wenn wir ein paar neue Spieler holen und sie integrieren, werden wir auch in der kommenden Champions-League-Saison sehr wettbewerbsfähig sein.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen