Punkt verschenkt

Avatar_shz von
19. September 2011, 09:05 Uhr

Oh, wie bitter! Erwartungsfroh waren die Fans des VfL Bad Schwartau am Mittwochabend in die Hansehalle gepilgert, wollten mithelfen, die am vergangenen Wochenende erlittene 30:34-Niederlage beim TV Bittenfeld wettzumachen. Doch das gelang nur bedingt, denn nach 60 Minuten mussten sich die Ostholsteiner mit einem 21:21-Unentschieden gegen den ASV Hamm zufrieden geben - und das trotz einer Drei-Tore-Führung kurz vor Ende der Begegnung.

In der 2. Minute hatte Toni Podpolinski Schwartau das 1:0 beschert, doch der Bundesliga-Absteiger aus Westfalen, der immerhin mit zehn erstligaerfahrenen Akteuren angetreten war, zeigte sich davon wenig beeindruckt und ging durch zwei Treffer von Lars Gudat (4.) erstmals in Front. Doch nachdem Keeper "Tobi" Mahncke mit seinen Paraden die Schwartauer aufgeweckt hatte, berappelte sich der VfL und ging durch "Matze" Hinrichsen mit 8:7 (20.) in Führung. Doch in dem von gut stehenden Defensivreihen geprägten Match setzte sich bis zum Pausenpfiff keines der beiden Mannschaften entscheidend ab, so dass es nach 30 Minuten bei einer knappen 11:10-Führung für den VfL blieb.

Auch nach dem Wiederanpfiff blieb es eng, umkämpft und hektisch. So kassierte der tschechische Nationalspieler Jiri Hynek (36.) nach rustikalen Einsatz gegen Jan Schult die Rote Karte. Der VfL nutzte nun im Anschluss daran konsequent die Zwangsumstellung im Mittelblock der Gäste und zog mit Unterstützung von Mahncke, der reihenweise schwerste Bälle entschärfte, sogar auf 17:12 (45.) davon. Alles schien in trockenen Tüchern - doch es kam anders. Schwartau vertändelte eine 21:18-Führung leichtfertig und musste mit anschauen wie sich die Gäste einen Punkt erkämpften. "Ich bin riesig enttäuscht", sagte VfL-Coach Thomas Knorr. "Wir haben einen Sieg leichtfertig verschenkt. Schade, denn eigentlich hatten wir bis vier Minuten vor dem Abpfiff alles im Griff."

VfL Bad Schwartau: Panzer, Mahncke - Podpolinski (4), Reiter, Wagner, Märtner, Zeschke (3), Hinrichsen (4), Kasza (4/4), Schult (2), Tretow, Dombrowski (1), Schliedermann (3).

ASV Hamm: Friedrich, Mrkva - Rycharski (2), Machulla (2), Schumann, Simon (2), Wiegers, Schmetz (3/3), Macke (2), Polasek (1), Hynek, Gudat (4), Paul (1), Lammers (4).

SR: Thöne/Zupanovic.

Zuschauer: 1.798.

Zeitstrafen: 2 - 3.

Rote Karte: Hynek (36.).

Siebenmeter: 4/5 - 3/3.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen