Pokalcoup setzt bei Press neue Kräfte frei

Avatar_shz von
02. Juli 2012, 08:05 Uhr

Flensburg 08 blickt auf eine aufregende Saison 2011/2012 mit Höhen und Tiefen zurück. Platz 8 zum Saisonende ist besser als im vergangenen Jahr (10.), aber es wäre mehr drin gewesen. Zudem haben sich personelle Rochaden in der Winterpause nicht leistungsfördernd auf das Team ausgewirkt. Dennoch konnte die Elf von Joachim "Jockel" Press neben der Qualifikation für das Hallenmasters in Kiel ein zweites Mal richtig jubeln. Und zwar als im Endspiel des Kreispokals der seinerzeitige Ligakonkurrent und künftige Regionalligist ETSV Weiche mit 6:1 geschlagen wurde.

Eigentlich wäre für die Blau-Gelben mehr als der achte Platz drin gewesen. Noch zwei Spieltage vor Saisonende lag die Truppe von Press auf Rang fünf. Aber in den beiden letzten Partien gegen die Spitzenteams von Holstein Kiel II (3:6) und Meister VfR Neumünster (0:1) gab es keine Punkte mehr, obwohl die Möglichkeiten da waren. Gegen Holstein führte man bereits 3:1, gab das Spiel in der Schlussphase aber total aus der Hand. "Und gegen Neumünster waren wir das bessere Team, konnten unsere Chancen aber nicht nutzen", klagte der 08-Coach, der im Hinblick auf die neue Saison gerade dieses Manko der Chancenverwertung besser in den Griff bekommen möchte. "Daran müssen wir wirklich arbeiten. Hingegen war ich mit unserem Defensivverhalten insgesamt sehr zufrieden", so Press.

Für den Besonnenheit und Ruhe ausstrahlenden Press und seinem kongenialen Partner, Co-Trainer Ingo Lüthje, verlief die Hinrunde nicht ganz reibungslos. Das Fundament der Mannschaft bekam Risse. Zur Winterpause wechselten überraschend die beiden Routiniers, Torhüter Finn Hübner und Mannschaftskapitän Benjamin Seebauer (Press: "Er ist sportlich sicherlich ein Verlust."), zum Kreisligisten TSV Nordmark Satrup. Berufs- bzw. studienbedingt verließen Helge Bredahl und Nikolai Vosgerau, der erst zum Saisonbeginn zu 08 kam, den Verein. Die beiden Letztgenannten lobte Press in den höchsten Tönen: "Ich bedaure es wirklich sehr, dass die beiden bei uns aufhören mussten. Da sie absolute Teamplayer, trainingsfleißig und menschlich total integer sind. Ein echter Verlust für unsere Mannschaft."

Diese Abgänge konnte die junge Truppe vom Ostufer trotz anfänglicher Befürchtungen aber kompensieren. Die Hackordnung wurde neu sortiert. Die Youngster wuchsen als Einheit noch enger zusammen, sodass das Kollektiv der Maßstab war und die individuellen Interessen einzelner Spieler in den Hintergrund traten. Marcel Hansen hatte sich "als neuer Kapitän schnell in die neue Aufgabe hineingefuchst", wie es sein Trainer bezeichnete. Spieler, wie Marcel Hill, der immer durch bedingungslosen Einsatz überzeugt, und auch die beiden zweikampfstarken Innenverteidiger Joran Blaue und Alex Bergfeldt, übernahmen mehr Verantwortung und entwickelten sich zu absoluten Führungsspielern.

Ein ganz wichtiger Faktor für das bessere Abschneiden der Nullachter war die Disziplin. Standen sie in der Vorsaison noch abgeschlagen auf dem letzten Platz der Fairnesstabelle (u. a. mit 11 Gelb-Roten Karten), verbesserten sie sich mit einem wesentlich sportlicheren Auftreten. Auch wenn diese statistische Aufbereitung von manchem Betrachter belächelt wird, ist es häufig für den Ausgang eines Spieles nicht unbedeutend, ob eine Mannschaft vollzählig oder dezimiert eine Partie beendet. Über die gesamte Saison betrachtet, zeigt der vermehrte Kraftaufwand in Unterzahl seine Wirkung.

Im Hinblick auf die neue Spielzeit stehen für das Trainergespann Press/Lüthje wieder arbeitsreiche Wochen bevor. Der Kader erfährt erneute eine gewaltige Veränderung. Nach dem Abgängen im Winter, die u. a. durch die Verpflichtungen des Ex-08ers Tanju Hassan Ouglu (kam von der Husumer SV zurück) und der Brüder Nick und Robin Schmidt aufgefangen wurden, stehen weitere Personalwechsel bevor.

Es gehen: Karl-Christian Melfsen (Regionalligist ETSV Weiche), Tore Wächter (FC Angeln 02), Joran Blaue (studiert in Dänemark) und Alex Bergfeldt (Weltreise). Über diese Abgänge war Press zeitig informiert. Was ihn jedoch besonders ärgerte, war die Art und Weise, mit der die Brüder Narcis und Sandi Duratovic, die zum neuen Schleswig-Holstein-Ligisten Schleswig 06 wechseln, ihm dieses mitteilten: "Ich bekam lediglich eine SMS mit dem Inhalt, dass sie den Verein wechseln. Dieses kam insbesondere von Sandi überraschend, der noch vor drei Wochen uns die Zusage gegeben hat."

Aber der Trainer tritt nicht nach, sondern konzentriert sich auf die kommende Spielzeit. "Es kommen einige sehr talentierte Spieler zu uns. Dabei schöpfen wir auch aus dem Reservoir unserer A-Jugend", erklärt Press, der am 2. Juli mit der Vorbereitung voll motiviert beginnt. Er war mental nach der langen, ereignisreichen Saison schon ziemlich angeschlagen, wie er selbst zugab, "aber durch unseren 6:1-Endspielsieg im Kreispokal gegen ETSV Weiche war meine innerliche Müdigkeit verflogen. Wie eine Blitzaufladung hat mein Antriebsmechanismus neue Kräfte für die neue Saison freigesetzt. Ich freue mich darauf, wieder mit Ingo eine neue Mannschaft zu formen."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen