zur Navigation springen

Verpatzte WM-Qualifikation : „Ohne Holland fahr'n wir zur WM“ – So lacht das Netz über Robben und Co.

vom

Die Niederlande haben es mal wieder geschafft, die WM zu verpassen. Die Häme ist freizügig, es ist nun mal der Erzrivale.

shz.de von
erstellt am 11.Okt.2017 | 10:50 Uhr

Schon die letzte Europameisterschaft fand ohne den deutschen Erzrivalen Niederlande statt, nun gibt es gleich eine Weltmeisterschaft obendrauf. Gegen Schweden hätte es ein 7:0 gebraucht, am Ende stand es nach zwei Toren des frisch gebackenen Ex-Nationalspielers Arjen Robben aber „nur“ 2:0.

Die Skandinavier hatten am vorletzten Spieltag Luxemburg mit 8:0 bezwungen und ihr Torverhältnis damit auf ein unschlagbares Level gehievt. Das führte schon in der letzten Woche zur allgemeinen Belustigung. Oranje-Trainer Dick Advokaat hatte vor besagtem Spiel öffentlich prognostiziert: „Die gewinnen nicht 8:0“. Mit Belustigung und Schadenfreude geht es nach diesem süffisanten Prolog auch nach dem endgültigen Aus der Elftal weiter. Als Fußballer muss man sowas abkönnen.

Wir mögen einander immer noch sehr.

 

 

Man lernt: Urlaub muss kein Privileg sein. Island ist aber schön – und erfolgreich.

 

 

Noch etwas flacher als das Land geht es auch.

 

Es ist aber nicht alles Käse.

 

Weil...Selbst Google hatte da schon so eine Vorahnung...

 

Der hier musste einfach kommen.

 

 

Musikalische Erinnerungen an 2002 werden wach, da waren die Oranjes schließlich auch im Urlaub.

 

Zwischendrin ein Warmmacher bei Fums.

 

Und wie aus dem Nichts ein Kalauer ins obere Eck.

 

Vereinsreibereien gehören auch dazu. Ein ausgeruhter Robben ist kein gutes Omen für einen Dortmunder.

 

 

Am Ende ist man doch heimlich traurig. Ein zahnloser Rivale ist auch nicht das, was man sich wünscht.

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen