zur Navigation springen

Best of der Fehlentscheidungen : Nicht gegebene Tore: Der war doch drin!

vom

Das Tor von BVB-Vereidiger Hummels gegen Bayern entzweit Fußball-Deutschland. shz.de zeigt weitere Fehlentscheidungen.

Große Aufregung auch zwei Tage nach dem Endspiel im DFB-Pokal 2014: Das nicht gegebene 1:0 von Mats Hummels entzweit die Nation. Rufe nach Videobeweis werden lauter. Andere meinen, der Streit über vermeintliche oder tatsächliche Fehlentscheidungen sei Teil der Fußballkultur. Die beiden Kontrahenten Bayern und BVB gehören innerhalb der Bundesliga einer Minderheit an, die sich für eine Torlinientechnik ausspricht. Vielen anderen Vereinen sind die Kosten von mehr als 100.000 Euro zu hoch. BVB-Trainer Jürgen Klopp meint, dann brauche es zumindest Torrichter.

Hier noch einmal zur Erinnerung das Tor von Mats Hummels gegen die Bayern. Dass der Ball hinter der Linie war, ist unstrittig. Ob Hummels vorher im Abseits war, ist auch mit den Fernsehbildern nicht zu klären. Gepfiffen hat der Schiedsrichter auch das nicht. Hätte es technische Hilfsmittel zur Torerkennung gegeben, hätte der BVB 1:0 geführt.

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft in diesem Jahr in Brasilien wird es den Videobeweis geben. Ausschlaggebend für dieses Entscheidung der Fifa war dieses Tor von Frank Lampard bei der WM 2010 im Spiel gegen Deutschland. Entscheidend war es nicht. Am Ende gewannen die Deutschen 4:1.

Krass auch diese Fehlentscheidung aus der Fußball-Europameisterschaft 2012 aus dem Spiel Ukraine gegen England. Diesmal profitieren die Engländer von der Fehlentscheidung des Schiedsrichtergespanns. Die Ukrainer seien in dem Achtelfinale um ein Tor betrogen worden, schrieb anschließend die internationale Presse. England siegte 1:0, verlor dann das Viertelfinale gegen Italien 2:4 nach Elfmeterschießen.

Noch ein kurioses, wirklich großartiges, Tor, das nicht gegeben wurde. Es stammt aus dem Edinburgh-Stadtduell in der höchsten schottischen Liga, Hibernian gegen Midlothian. Stürmer Leigh Griffiths zieht aus 30 Metern ab. Und dann:

zur Startseite

von
erstellt am 19.Mai.2014 | 12:03 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen