Holtby-Verbleib möglich : Neues vom HSV: Absteiger plant Kader für das Projekt Wiederaufstieg

<p>Lewis Holtby könnte sich einen Verbleib in Hamburg vorstellen.</p>

Lewis Holtby könnte sich einen Verbleib in Hamburg vorstellen.

Nach dem Abstieg des Hamburger SV in die 2. Bundesliga muss der Verein nun den Kader für die neue Saison aufstellen.

shz.de von
24. Mai 2018, 11:43 Uhr

Hamburg | Der HSV arbeitet fleißig am Projekt Wiederaufstieg in die Erste Bundesliga, und Mittelfeldspieler Lewis Holtby könnte sich vorstellen, ein Teil dieses Vorhabens zu sein: „Jeder weiß, wie ich zum Verein stehe. Diese Emotionen im Verein, das ist alles authentisch. Ich habe den Verein liebgewonnen", sagte der 27-Jährige im Interview mit der „Sport-Bild". Auch wenn eine Entscheidung noch nicht gefallen sei, könne er sich gut vorstellen, „über diese Saison hinaus zu bleiben und dabei zu helfen, hier etwas aufzubauen". Holtbys Vertrag in Hamburg endet am 30. Juni. Er war 2014 aus England zu den Hanseaten gewechselt.

<p>Der Wechsel von Luca Waldschmidt zum SC Freiburg ist fix.</p>
dpa

Der Wechsel von Luca Waldschmidt zum SC Freiburg ist fix.

Dagegen steht der Abgang von Luca Waldschmidt zum SC Freiburg jetzt fest.„Wir sehen bei Luca noch viel Potenzial und waren bekanntlich schon lange an einem Wechsel zum Sport-Club interessiert. Jetzt sind wir froh, dass es geklappt hat", sagte Freiburgs Sportdirektor Klemens Hartenbach laut Mitteilung vom Donnerstag. Laut Fachmagazin „kicker" hatte U21-Nationalspieler Waldschmidt beim HSV eine Ausstiegsklausel über fünf Millionen Euro.

Drei Neuzugänge stehen fest

Fest steht außerdem, dass Trainer Christian Titz einen seiner Wunschspieler bekommt. Vom Zweitliga-Absteiger 1. FC Kaiserslautern wechselt Christoph Moritz zum HSV. Der 28-Jährige erhält einen Zweijahresvertrag. „Christoph Moritz ist ein Fußballer mit hohem technischen Niveau und einer herausragenden Mentalität, der zudem über reichlich Erst- und Zweitliga-Erfahrung verfügt. Er wird eine echte Verstärkung für uns sein", sagte HSV-Kaderplaner Johannes Spors.

Moritz spielte in der Bundesliga für den FC Schalke 04 und kam auch in drei Champions-League-Partien zum Einsatz. Anschließend wechselte er zu Mainz 05, ehe er 2016 zu den Lauterern kam. In der vergangenen Spielzeit war er Kapitän der Pfälzer und absolvierte 30 Spiele. 

Moritz ist der dritte neue Spieler bei den Hanseaten. Zuvor hatte der HSV David Bates (Glsgow Rangers) und Manuel Wintzheimer (Bayern München) geholt. 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen