Neues System greift: Plön auf Platz 7

Avatar_shz von
24. Januar 2011, 08:05 Uhr

Im vergangenen Sommer krempelten die Verantwortlichen vom TSV Plön die Mannschaft (fast) komplett um. Viele erfahrene Spieler verließen den Verein, junge, dynamische Spieler kamen aus der eigenen Jugend. Neu-Trainer Matthias Falk wurde ins Bot geholt und mit ihm seine Söhne, die mittlerweile zum Startaufgebot gehören. "Das erste, was ich neu eingeführt hatte, war die Viererkette. An dieses neue System mussten sich die Spieler erstmal gewöhnen", erinnert sich Falk an die Anfangszeit.

Die Gewöhnungsphase war indes schnell zu Ende und Plön zeigte zufriedenstellende Leistungen. Platz sieben steht auf dem Konto. "Mit der Einstellung bin ich sehr zufrieden. Auch neben dem Platz verstehen sich die Jungs super", freut sich Falk über das positive Klima in seinem Team. Allerdings ist nicht alles hochzuloben. "Wir sind eine sehr junge Mannschaft und uns fehlt noch die nötige Erfahrung." Mit einem Durchschnittsalter von knapp 21 Jahren gehört Plön zu einen der jüngsten Mannschaften im Kreis.

Aus dem Reserve-Team ist Leszek Wächter in den Liga-Kader gerückt. Zudem wird Tammo Busch (ASV Dersau) absofort mittrainieren. "Allerdings darf er noch kein Pflichtspiel bestreiten, weil ihm Dersau die Spielberechtigung verweigerte." Björn Eggers, Nils Ehmke und Christian Bök verstärken die Zweite, Kai Dose geht zurück nach Bornhöved/Trappenkamp und Kevin Brodel steht aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung.

Das Saisonziel haben die Plöner weiterhin im Auge. Einen einstelligen Tabellenplatz möchten die Falk-Mannen erreichen. Das ist nach der bislang guten Vorbereitung auch gar nicht so abwägig. Bei den Hallenturnieren in Malente und Raisdorf verteidigten sie ihren Titel. Auch bei den Hallenkreismeisterschaften in der eigenen Halle trumpfte der Verbandsligist auf und holte sich den Pokal zum zweiten Mal in Folge. "Das freut mich, denn die guten Leistungen haben noch einen positiven Nebeneffekt: Wir konnten etwas für unsere Mannschaftskasse tun", freute sich Falk und hofft, dass der Rest der Vorbereitung weiterhin so positiv verlaufen wird.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen