zur Navigation springen

Fußball : Verletzter Podolski bremst sich selbst

vom

Der verletzte Fußball-Nationalmannschaft Lukas Podolski sieht sich bei seiner Rehabilitation im Zeitplan, einen Comeback-Termin aber gibt es nicht.

shz.de von
erstellt am 11.Okt.2013 | 11:29 Uhr

DFB-Arzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt hatte Anfang September einen Muskelbündelriss im linken Oberschenkel diagnostiziert und eine Genesungszeit von mindestens drei Monaten angesetzt. «Ich arbeite täglich hart in der Reha und bin zufrieden mit dem Heilungsverlauf», berichtete der 111-malige Nationalspieler auf der DFB-Internetseite.

Podolski bremst sich selbst. Es bringe auch nichts, die Dinge zu überstürzen: «Ich werde nicht den Fehler machen, aus falschem Ehrgeiz zu früh auf den Platz zurückzukehren», sagte der 28 Jahre alte Offensivspieler: «Ich habe mit der Nationalmannschaft noch viel vor, auch mit dem FC Arsenal. Diese Ziele will ich nicht gefährden.» Sein letztes Spiel für Deutschland hatte Podolski im August gegen Paraguay (3:3) bestritten.

Für das WM-Qualifikationsspiel gegen Irland in seiner Heimatstadt Köln hatte sich Podolski als Stadiongast angesagt. «Ein Länderspiel in Köln, in meiner Heimat, in meinem Wohnzimmer - und ich kann nicht dabei sein. Es kann sich wohl jeder vorstellen, dass das für mich besonders bitter ist», erklärte der Wahl-Engländer. Drei Länderspiele hat Podolski bisher in Köln bestritten - und alle drei gewonnen. «Köln ist also ein gutes Pflaster. Für mich sowieso - aber auch für die Nationalmannschaft», betonte er.

DFB-Homepage

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen