zur Navigation springen

Fußball : U 21 siegt zum Qualifikations-Start: 3:0 gegen Färöer

vom

Das erhoffte Schützenfest blieb aus, doch der Auftakt verlief für die deutsche U 21 erwartungsgemäß erfolgreich. Zum Start der Qualifikation zur EM 2015 in Tschechien feierte die DFB-Auswahl einen zwar mühevollen, am Ende aber soliden 3:0 (1:0)-Sieg gegen die Färöer-Inseln.

shz.de von
erstellt am 06.Sep.2013 | 22:47 Uhr

Auf dem Kunstrasenplatz in Tórshavn dominierte das Team von Trainer Horst Hrubesch das gesamte Match, hatte aber Probleme bei der Chancenverwertung. Dem Stuttgarter Moritz Leitner gelang in der 7. Minute das 1:0. Anschließend trafen Jonas Hofmann (52.) und Leonardo Bittencourt (80.) für die DFB-Youngster.

Für Hrubesch, der den deutschen Fußball-Nachwuchs 2009 in Schweden zum EM-Titel geführt hatte, war es vor rund 500 Zuschauern das Pflichtspiel-Comeback auf der U 21-Trainerbank. Am Montag (20.45 Uhr) tritt seine Mannschaft im nächsten Qualifikationsspiel in Sligo gegen Irland an. Weitere Kontrahenten in der Gruppenphase sind Rumänien und Montenegro.

Gegen den Fußball-Zwerg Färöer setzte Hrubesch auf bewährte Kräfte. Der Leverkusener Bernd Leno erhielt im deutschen Tor den Vorzug vor dem Mönchengladbacher Marc-André ter Stegen und bestritt seinen bereits elften Einsatz für die U 21. Der Hoffenheimer Kevin Volland trug in seinem ebenfalls elften U 21-Einsatz die Kapitänsbinde. Leitner, der unter Hrubeschs Vorgänger Rainer Adrion bei der EM vor drei Monaten in Israel keine Berücksichtigung fand, rückte in seinem zwölften Match gleichwohl in die Startformation. Sein Debüt im U 21-Dress gab Angreifer Philipp Hofmann vom Zweitligisten FC Ingolstadt.

In Tórshavn gelang der Hrubesch-Elf ein Blitzstart. Leitner markierte nach Vorlage von Volland mit einem platzierten Flachschuss aus 15 Metern das 1:0. In der Folge drängte die deutsche Auswahl auf den zweiten Treffer und forcierte ihre Offensivbemühungen. Doch der Elan wurde zunächst nicht mehr belohnt: Özkan Yildirim (20.), Philipp Hofmann (33.) und Leon Goretzka (35.) verfehlten das Tor und vergaben ebenso große Chancen wie Volland (39.) und Philipp Hofmann (39.), die nacheinander an Teitur Gestson, Keeper der Färinger, scheiterten.

Die Färöer-Auswahl, die zum Qualifikationsstart im Juni immerhin Rumänien ein 2:2 abtrotzte, beschränkte sich nahezu ausschließlich auf Aktionen in der Defensive. Die Vorentscheidung konnten die Hausherren aber nicht verhindern. Kurz nach seiner Einwechselung zu Beginn des zweiten Abschnitts erzielte der Dortmunder Jonas Hofmann erneut nach Vorarbeit von Volland das 2:0. Bittencourt von Hannover 96 traf später zum Endstand.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen