zur Navigation springen

Fußball : Löw: «Die Jungs haben das überragend gut gemacht»

vom

Fragen in der Pressekonferenz an Bundestrainer Joachim Löw nach dem 3:0 der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am Freitagabend in München gegen Österreich.

shz.de von
erstellt am 07.Sep.2013 | 08:59 Uhr

Frage: Wie fällt Ihr Fazit nach diesem Sieg aus?

Löw: «Die Analyse von mir fällt relativ kurz aus. Wir waren ein paar Tage länger zusammen als im August, wir haben an verschiedenen Dingen gearbeitet auf dem Platz und über manche Dinge gesprochen. Wir wollten in diesem Spiel zeigen, dass der Gegner in diesen 90 Minuten nicht das Gefühl hat, er ist auf Augenhöhe mit uns. Wir wollten bestimmen, wie der Gegner spielt. Die Jungs haben das überragend gut gemacht über diese 90 Minuten. Wir waren der hochverdiente Sieger.»

Frage: Miroslav Klose hat jetzt endlich den Rekord von Gerd Müller eingestellt. Was sagen Sie dazu?

Löw:: «Die letzten Spiele ist immer mal über den Rekord diskutiert worden. Für Miro persönlich ist das wahnsinnig erfreulich gewesen, dass es heute hier passiert ist. In München hat er ein paar Jahre gespielt. Und jetzt kommt das Thema nicht immer wieder vor den Spielen auf. Ich freue mich für ihn. Es war ein wichtiges Tor zum 1:0, das hat die Gegenwehr von Österreich dann auch ein bisschen gebrochen.»

Frage: Miro Klose ist 35. Was ist das Geheimnis bei ihm?

Löw: «Ich glaube, dass Geheimnis sind seine Professionalität und sein Kopf. Seine größte Stärke ist sein Wille, auf diesem hohen Niveau zu bleiben und nicht nachzulassen. Wenn er seine körperliche Fitness hat und ohne Verletzungen trainieren kann, ist der Miro nach wie vor ein Stürmer, der in jedem Spiel für Tore gut ist, für klasse Laufwege, für gute Kombinationen - ein außergewöhnlicher Stürmer. In dieser Form ist der Miro für die Mannschaft wahnsinnig wichtig.»

Frage: Sie haben sich in der Innenverteidigung für Mertesacker und Boateng entschieden. Inwiefern hatte das jüngste 3:3 gegen Paraguay diese Entscheidung beeinflusst?

Löw: «Ich persönlich halte Mats Hummels für einen sehr guten Innenverteidiger. In den letzten ein, zwei Spielen bei uns oder in Dortmund hat man gesehen, dass er vielleicht noch nicht die Sicherheit vom letzten Jahr hat. Er ist ein hervorragender Zweikampfspieler. Ich hatte das Gefühl, dass Jérome Boateng aufgrund seiner Spiele in den letzten Wochen und Monaten bei den Bayern diese Chance verdient hatte.»

Frage: War das nach vorne verteidigen schon so gut, wie Sie sich das vorstellen?

Löw: «Es gab immer mal Situationen oder Phasen, die wir besser hätten lösen können. Letztendlich war die Intensität, mit der wir den Gegner attackiert haben, um einiges höher als in den letzten Spielen. Wir haben Österreich früh attackiert und so auch den Zahn gezogen. Die Intensität, mit der die vorderen Spieler in der Defensive gearbeitet haben, war schon gut. Am Ende müssen elf Spieler auf dem Platz umschalten nach Ballverlust und defensiv mit der höchstmöglichen Intensität arbeiten. Insgesamt war es vom Kopf her, diese Defensivarbeit zu machen, sehr gut.»

Frage: Haben Sie noch irgendwelche Zweifel am Gruppensieg?

Löw: «Wir haben jetzt fünf Punkte Vorsprung vor Schweden. Sie haben noch das direkte Duell gegen uns. Aber wenn wir unsere Dinge so erledigen wie heute, wenn wir das nächste Spiel gegen die Färöer gewinnen oder gegen Irland zuhause, dann denke ich, dass wir es schaffen.»

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen