zur Navigation springen

Fußball : Hrubesch vor EM-Qualifikationsauftakt energisch

vom

Horst Hrubesch will mit den deutschen U 21-Fußballern direkt für klare Verhältnisse sorgen. «Wir fahren dahin, um beide Spiele klar für uns zu entscheiden. Darüber gibt es keine Diskussion», sagte der Trainer des Deutschen Fußball-Bundes (DFB).

shz.de von
erstellt am 05.Sep.2013 | 10:44 Uhr

Die Marschrichtung für den Auftakt der Qualifikation zur Europameisterschaft 2015 in Tórshavn gegen die Mannschaft der Färöer und in Irland ist damit klar umrissen: Respekt verschaffen und Selbstvertrauen sammeln.

Auf dem Weg zum angestrebten EM-Titel in Tschechien und der Teilnahmeberechtigung für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro warten schließlich noch weitaus anspruchsvollere Aufgaben. Bereits in der Gruppenphase muss sich die Hrubesch-Elf in den nächsten Monaten mit Rumänien und Montenegro messen. Nur die zehn Gruppensieger und vier besten Gruppenzweiten der EM-Qualifikation erreichen die für Oktober 2014 terminierten Playoffs zur EM. «Wir haben bis November sechs Qualifikationsspiele zu bestreiten. Wenn du mit zwei Siegen startest, wird vieles leichter», meinte Hrubesch. Erstes Ziel sei es natürlich, die Gruppe zu gewinnen.

Damit die Färöer-Auswahl, die zum Qualifikationsstart im Juni immerhin Rumänien ein 2:2 abtrotzte, nicht zum Stolperstein wird, soll Hrubeschs Team im hohen Norden sofort agieren. «Das ist eine Geschichte der Arbeit. Wir wollen uns so ausrichten, die Spiele direkt zu bestimmen», erklärte der Coach, der am Doppelspieltag auch das Match in Sligo gegen Irland im Fokus hat. «Es kommt darauf an, mit der richtigen Einstellung aufzutreten. Wir nehmen den Gegner ernst und zeigen ihm auf, was wir wollen», sagte Hrubesch.

Auf den Teamgeist hat er bereits vor dem Abflug am Donnerstag Richtung Torshavn beim Training in der Sportschule Kamen-Kaiserau geachtet und bei seiner Mannschaft eine «gute Mentalität» festgestellt. «Es sind Schlitzohren dabei und liebe brave Kinder», meinte Hrubesch. Mit einer solchen Mischung konnte er 2009 die damalige deutsche U 21 um Manuel Neuer und Mesut Özil in Schweden zum EM-Triumph führen.

Vor seinem Pflichtspiel-Comeback als U 21-Coach schwärmt Hrubesch geradezu vom Potenzial der deutschen Jungstars. Bereits das einzige Testspiel am 13. August gegen Frankreich (0:0) habe ihn beeindruckt. «Im Nachhinein betrachtet, haben wir vieles richtig gemacht. Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie nicht nur taktisch und technisch gut ist, sondern auch arbeiten kann», erläuterte der Coach. Kleinere Defizite stören ihn momentan nicht: «Es wird noch mal haken, aber wir können ruhigen Gewissens in die nächsten Spiele gehen.»

Durch die Rückkehr des gegen Frankreich verletzt ausgefallenen Kevin Volland (1899 Hoffenheim) in die deutsche Offensive, erwartet Hrubesch noch weitere Impulse. Auch wenn Volland damit rechnen kann, in die Startelf zu rücken, verteilt Hrubesch vorerst keine Stammplatz-Garantien. Der Platz im deutschen Tor dürfte in den kommenden Monaten zwischen dem Leverkusener Bernd Leno und Mönchengladbachs Marc-André ter Stegen ebenso umkämpft sein, wie einige andere Positionen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen