zur Navigation springen

Fußball : Die deutsche Nationalmannschaft in der Einzelkritik

vom

Miroslav Klose erzielt sein 68. Länderspieltor und zog mit Gerd Müller gleich. Die Spieler in der Einzelkritik.

Neuer: Immer aufmerksam, spielt auch als «Libero» gut mit. Bei Fernschuss von Dragovic zur Stelle. Stark gegen Harnik (70.).

Lahm: Das 100. Spiel hat den Kapitän zusätzlich motiviert. Hinten kaum auszuspielen, dazu immer im Vorwärtsgang. Schönes Jubiläum.

Mertesacker: Startete mit einem Fehlpass, stabilisierte sich dann. Verteidigte offensiv wie nie. Im Zweikampf unerbittlich.

Boateng: Der Münchner brachte Stabilität in die Innenverteidigung. Schloss gut die Lücken. Nutzte seine Chance auf Hummels' Posten.

Schmelzer: Ließ gegen den Ex-Bremer Arnautovic nichts zu. Mit Boateng und Reus gut abgestimmt. Mit Gesichtsverletzung zur Pause raus.

Khedira: Gerade zu Beginn enorm präsent. Hart in der Balleroberung, schnell im Umschalten. Später vor allem der Organisator.

Kroos: Als «Sechser» vorrangig um Kompaktheit bemüht. Keine Kompromisse am Mann. Und knallharter Schuss zum 5. Länderspiel-Tor.

Müller: Toll die scharfe Eingabe zum 1:0. Ließ sich auch von ein paar Stockfehlern nie entmutigen. Sorgte für viel Gefahr - und traf noch.

Özil: Agierte mit viel Risiko, klasse Pass auf Reus (28.). Aber auch einige Ballverluste. Setzte feine Nadelstiche, ohne zu zaubern.

Reus: Ihm zuzusehen, macht Spaß. Brachte immer wieder enorm Tempo in die Aktionen. An den Toren beteiligt. Scheiterte an Almer (28.).

Klose: Jetzt hat er den «Bomber» Gerd Müller eingeholt. Sein 68. Tor erzielte der «Oldie» im Stil eines echten Mittelstürmers.

Höwedes: Musste nach der Pause als Not-Linksverteidiger ran. Wohl fühlte sich der Schalker dabei nicht. Aber schöne Torvorbereitung.

Sven Bender: Kam für Klose, um im Mittelfeld Löcher zu stopfen und das dem Bundestrainer wichtig zu Null zu sichern.

Julian Draxler: Durfte noch die letzten Sekunden den Sieg mitgenießen.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Sep.2013 | 22:58 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen