zur Navigation springen

Testspiel gegen England : Die deutsche Nationalmannschaft in der Einzelkritik

vom

Fehlstart ins EM-Jahr: Weltmeister verliert 2:3 gegen England. Woran oder an wem lag es?

shz.de von
erstellt am 27.Mär.2016 | 00:17 Uhr

Berlin | Das war noch nicht EM-reif. Fußball-Weltmeister Deutschland hat im Klassiker gegen England eine 2:0-Führung verspielt und ist mit einer 2:3 (1:0)-Niederlage ins Europameisterschafts-Jahr gestartet. Vor allem in der Defensive offenbarte das Team von Joachim Löw am Samstag in Berlin zu viele Schwächen. Die Einzelkritik:

Neuer: Am Vorabend seines 30. Geburtstags bei allen Gegentoren machtlos. Zwei starke Paraden bei Schüssen von Alli (52./69.).

Can: Der Liverpooler ist hinten rechts kaum die Lösung. Rettete gut gegen Welbeck (38.). Ein böser Abwehrfehler blieb folgenlos (55.).

Rüdiger: Robuster Beginn im Abwehrzentrum. Der junge Römer eröffnete gradlinig das Spiel. Mit Neuling Tah an der Seite nicht mehr sicher.

Hummels: Der Dortmunder ist hinten unverzichtbar. Leitete Chance von Gomez ein (45.+2). Zur Pause raus. Ohne ihn brach die Abwehr ein.

Hector: An der Seite von Hummels agierte der Linksverteidiger noch souverän. Bei den Gegentoren der Engländer nicht auf der Höhe.

Khedira: Nach Schweinsteigers Ausfall bekam er die Kapitänsbinde. Setzte offensiv Akzente, etwa bei der Flanke zum Gomez-Treffer.

Kroos: Ballverteiler, Gestalter und Torschütze: Sein Schuss mit links schlug im kurzen Eck ein (43.). Nach der Pause baute er stark ab.

Müller: Der Münchner nahm sich eine Länderspielpause. Setzte auf dem rechten Flügel kaum Akzente, unauffällig und ungefährlich wie selten.

Özil: Der Arsenal-Profi fing den Ball vor dem 1:0 ab, bediente Torschütze Kroos. Beim Anschlusstor ließ er sich ausspielen.

Reus: Sein Können ließ der Dortmunder nur sehr dosiert aufblitzen. Ein gefährlicher Freistoß (50.), nach einer Stunde ausgewechselt.

Gomez: Pech für den Stürmer, dass sein erstes Tor nicht anerkannt wurde (27.). Ganz stark sein Kopfballtor (57.). Gute EM-Empfehlung.

Tah: Der Leverkusener feierte ein unglückliches Länderspieldebüt. Konnte die englischen Stürmer nicht stoppen. Muss noch viel lernen.

Schürrle: Der Wolfsburger kam zu seinem 50. Länderspiel. Übersprungen beim entscheidenden Kopfball von Dier in der Nachspielzeit.

Podolski: Kam nach dem 2:2-Ausgleich ins Spiel. Der Routinier fiel nicht auf.

Götze: In der Schlussphase für Gomez eingewechselt. Ohne große Aktion. Darf sich am Dienstag dann gegen Italien beweisen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen