zur Navigation springen

Fußball : Bundestrainer hat WM-Kandidaten im Überfluss

vom

Auf Joachim Löw warten vor der WM in Brasilien die wohl schwierigsten Personalentscheidungen seiner Karriere. Der Bundestrainer hat ein Überangebot an potenziellen Kandidaten für seine 23 WM-Plätze.

«Eines ist auf jeden Fall klar. Im nächsten Jahr, wenn der Kader nominiert wird und alle fit sind, wird es einige Härtefälle geben», sagte Löw.

André Schürrle, der seine WM-Chancen mit einem Tor und einem guten Auftritt beim 3:0 gegen Irland steigerte, betonte: «Es geht schon die ganze Zeit auch um einzelne Tickets. Jeder will sich zeigen und beweisen im Spiel und im Training.»

Der Kreis der Notfall-Kandidaten rekrutiert sich überwiegend aus den Spielern, die Löw zur USA-Reise im Sommer mitnahm, als viele Profis von Bayern München, Borussia Dortmund und Real Madrid fehlten.

Löws WM-Kandidaten:

FIX DABEI (18):Manuel Neuer, René Adler, Philipp Lahm, Per Mertesacker, Jérôme Boateng, Marcel Schmelzer, Mats Hummels, Ilkay Gündogan, Sami Khedira, Bastian Schweinsteiger, Toni Kroos, Mesut Özil, Lukas Podolski, Mario Götze, Marco Reus, Thomas Müller, Mario Gomez, Miroslav Klose

GUTE CHANCEN (7):Ron-Robert Zieler, Benedikt Höwedes, Marcell Jansen, Lars Bender, Julian Draxler, Max Kruse, André Schürrle

RESTCHANCE (6):Marc-André ter Stegen, Roman Weidenfeller, Heiko Westermann, Sven Bender, Kevin Großkreutz, Sidney Sam

NOTFALL-KANDIDATEN (12):Bernd Leno, Dennis Aogo, Sebastian Jung, Andreas Beck, Stefan Reinartz, Philipp Wollscheid, Patrick Herrmann, Lewis Holtby, Aaron Hunt, Stefan Kießling, Nicolai Müller, Roman Neustädter

zur Startseite

von
erstellt am 12.Okt.2013 | 12:42 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen