Korruptionsskandal : Nach 19 Monaten: Fifa hebt Suspendierung Guatemalas auf

<p>Die Fifa hat die Suspendierung der guatemaltekischen Fußball-Föderation aufgehoben.</p>

Die Fifa hat die Suspendierung der guatemaltekischen Fußball-Föderation aufgehoben.

Die Fifa hat nach 19 Monaten die Suspendierung der guatemaltekischen Fußball-Föderation (Fedefut) aufgehoben.

shz.de von
01. Juni 2018, 06:02 Uhr

Guatemala-Stadt | Fedefut erhalte damit alle Rechte als Fifa-Mitglied zurück, hieß es am Donnerstag in einem Schreiben an den Verband in Zürich. Mannschaften und Clubs, die von Fedefut repräsentiert werden, dürften nun wieder an internationalen Turnieren teilnehmen. Die Nachricht wurde vom Komitee des lateinamerikanischen Landes mit Applaus und Umarmungen gefeiert.

Sperre nach Korruptionsskandal

Guatemala, das sich noch nie eine für eine Weltmeisterschaft qualifizieren konnte, war im Oktober 2016 nach einem Korruptionsskandal von internationalen Fußball-Wettbewerben ausgeschlossen worden. Anfang Mai sperrte die Fifa-Ethikkommission den ehemaligen Generalsekretär des Verbands von Guatemala lebenslang. Héctor Trujillo wurde wegen Verstoßes gegen den Fifa-Ethikcode sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene von allen Fußball-Aktivitäten ausgeschlossen. Trujillo muss zudem eine Geldstrafe von 200.000 US-Dollar (rund 168.000 Euro) zahlen.

Schmiergelder angenommen

Der Ex-Funktionär hatte sich im vergangenen Jahr vor einem Gericht in New York schuldig bekannt, zwischen 2009 und 2016 knapp 200.000 Dollar Schmiergeld von einem Unternehmen eingestrichen zu haben, um dafür Sportvermarktungsverträge anzubahnen. Nach Fifa-Angaben ging es dabei um Medien- und Marketingrechte für WM-Qualifikationsspiele. Trujillo wurde wegen Korruption zu acht Monaten Haft verurteilt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen