Bundesliga : Mönchengladbach vermeldet Minus von 16,8 Millionen Euro

Avatar_shz von 07. April 2021, 14:14 Uhr

shz+ Logo
Borussia-Geschäftsführer Stephan Schippers wertete den verhältnismäßig geringen Verlust in der Corona-Krise als Erfolg.
Borussia-Geschäftsführer Stephan Schippers wertete den verhältnismäßig geringen Verlust in der Corona-Krise als Erfolg.

Für Borussia Mönchengladbach hält sich der durch die anhaltende Corona-Pandemie entstandene wirtschaftliche Schaden in Grenzen.

Mönchengladbach | Wie der Fußball-Bundesligist mitteilte, wurde das Geschäftsjahr 2020 mit einem Minus von 16,8 Millionen Euro abgeschlossen. Demnach erwirtschaftete der Tabellen-Neunte im Zeitraum vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2020 Erträge von 163,4 Millionen Euro. Das Eigenkapital betrug zum 31. Dezember 2020 86 Millionen Euro. „Dass wir das Geschäftsjahr mit...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert