zur Navigation springen

Fußball : Mainzer Serie gerissen: 1:4-Niederlage in Hannover

vom

Einmal in der Tabelle vor Bayern München sein - für Mainz 05 endete dieser Traum bei der 1:4 (1:2)-Pleite in Hannover nach gut einer halben Stunde.

Bis zu diesem Zeitpunkt führten die Gäste nach dem fünften Saisontor von Nicolai Müller (12.) verdient mit 1:0 und steuerten den vierten Sieg im vierten Spiel an. Aber ein Patzer von Namensvetter Heinz Müller im 05-Tor leitete die Wende und die erste Saison-Niederlage in der Bundesliga ein. «Das erste Gegentor nehme ich auf meine Kappe», gestand der Keeper, der nach einer Ecke am Ball vorbei griff und 96-Stürmer Mame Diouf (31.) den Ausgleich ermöglichte. «Aber das war nicht der Grund, weshalb wir verloren haben», fügte er noch hinzu. Der Treffer kippte aber letztlich die Partie zugunsten der heimstarken Niedersachsen. «Das war eine verdiente Niederlage. Unsere Leistung hat einfach nicht gereicht», sagte Torjäger Müller.

Trainer Thomas Tuchel hatte mehr Probleme, die Niederlage, die etwas zu hoch ausfiel, zu akzeptieren. Er kritisierte Schiedsrichter Guido Winkmann, der das Kopfball-Tor von Diouf anerkannte, obwohl er angeblich nicht genau gesehen hatte, ob der Ball beim Rettungsversuch von Johannes Geis schon hinter der Linie war. «Wahrscheinlich ist er drin gewesen, und es ist auch gut so, dass er drin war», stellte Tuchel süffisant fest.

Zudem monierten die Mainzer, dass ihnen in der zweiten Halbzeit ein Handelfmeter verwehrt wurde. «Es gab keinen Elfmeter, noch nicht einmal eine Ecke. Zur Belohnung gab es nur eine Verwarnung für mich», haderte Trainer Tuchel. Manager Christian Heidel äußerte sich diplomatischer: «Wir haben ja nur gemeckert, dass wir keine Ecke bekommen haben.»

Der größte Teil der 38 600 Zuschauer beschäftigte sich mit anderen Dingen. Die euphorisierten Fans feierten die 96-Mannschaft, die nach schwachen 25 Minuten den Schalter umlegte und den dritten Sieg im dritten Heimspiel einfuhr. «Wir waren sehr, sehr effektiv in unserer vorderen Reihe», kommentierte Trainer Mirko Slomla die Stürmer-Tore von Diouf, Artur Sobiech (37.) und Didier Ya Konan (80.). Zugang Edgar Prib (82.) steuerte den vierten Treffer bei.

Damit überholten die Niedersachsen die furios gestarteten Mainzer in der Tabelle. «Das ist ein super Gefühl», kommentierte der Ex-Fürther Prib sein erstes Tor im 96-Dress. «Der Sieg ist gut für das Selbstvertrauen.» Auch seine Teamkollegen waren zufrieden. «Ich finde, wir haben das sehr gut gemacht. Es ist immer gut, mit einem Sieg in die Länderspiel-Pause zu gehen», sagte der Däne Leon Andreasen.

Spieldaten:

Ballbesitz in %: 45 - 55

Torschüsse: 16 - 13

gew. Zweikämpfe in %: 43,2 - 56,8

Fouls: 19 - 10

Ecken: 5 - 3

Quelle: optasports.com

zur Startseite

von
erstellt am 31.Aug.2013 | 17:34 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen