zur Navigation springen

Berliner Olympiastadion : Länderspiel Deutschland-England: Mesut Özil ist fit, Bastian Schweinsteiger nicht

vom

Zwei wichtige Tests vor der EM stehen für das deutsche Team an. Gegen England fehlt Kapitän Schweinsteiger, dafür ist aber Özil mit an Bord.

Der erste Klassiker rückt näher. Mit dem Abschlusstraining am späten Nachmittag im Berliner Olympiastadion schließt Bundestrainer Joachim Löw die Vorbereitung auf das erste Länderspiel des Jahres gegen England weitgehend ab. Personell sieht es nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Kapitän Bastian Schweinsteiger, der sich in der ersten Übungseinheit am Dienstag einen Innenbandteilriss im rechten Knie zugezogen hatte, für die Partie am Samstagabend (20.45 Uhr/ZDF) durchaus positiv aus.

Spielmacher Mesut Özil konnte am Donnerstagabend erstmals mit der Mannschaft üben. „Alles gut“, meldete der Profi des FC Arsenal, den ein geschwollenes Sprunggelenk zu einer Ruhepause gezwungen hatte. Die Behandlung durch die medizinische Abteilung schlug anscheinend gut an. „Fürs Wochenende bin ich fit“, versicherte Özil.

Löw kann damit auf einen Weltmeister mehr für die Startformation zurückgreifen. Und Özil ist natürlich besonders motiviert für die Kraftprobe mit den Kollegen aus der englischen Premier League. „Die Engländer können schon kicken“, sagte der 27 Jahre alte Techniker.

Das Team von Trainer Roy Hodgson, das am Freitagabend ebenfalls seine abschließende Trainingseinheit im Olympiastadion absolvieren will, spiele auf Konter, erläuterte Özil. Die deutsche Elf dürfte das Geschehen auf dem Platz also diktieren müssen. „Wir wollen den Fans was bieten, dominieren und gewinnen“, kündigte Özil selbstbewusst an.

Vor dem Hintergrund der Terroranschläge von Brüssel wir die Nationalmannschaft dauernd von der Polizei begleitet.

Das geht nicht ganz spurlos an den Spielern vorbei.

Aber die Vorfreude auf die Partie überwiegt bei Thomas Müller.

Fun-Facts rund um das DFB-Team und das England-Spiel:

Bilanz

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bestreitet am Samstag in Berlin gegen England ihr 908. Länderspiel. Die Bilanz ist mit 527 Siegen, 183 Unentschieden und 197 Niederlagen positiv, ebenso das Torverhältnis von 2037:1078.

Bundestrainer

Für Joachim Löw ist es das 128. Länderspiel als Chefcoach. Bislang erzielte der 56-Jährige 85 Siege. Nur 20 Spiele wurden in seiner knapp zehnjährigen Amtszeit verloren. Außerdem gab es 22 Unentschieden. Von den 57 Heimspielen konnte Löw 36 gewinnen.

England

Gegen England weist Deutschland eine negative Bilanz auf. Von 33 Partien wurden zwölf gewonnen, 15 gingen verloren. Die letzten zwei Duelle konnte die deutsche Mannschaft gewinnen: Am 19. November 2013 sorgte Per Mertesacker als Torschütze für ein 1:0 in London.

Davor gewann das DFB-Team bei der WM 2010 in Südafrika mit 4:1 im Achtelfinale. Die Treffer erzielten Thomas Müller (2), Lukas Podolski und Miroslav Klose.

Das letzte Spiel auf deutschem Boden gewannen die Engländer am 19. November 2008 im Berliner Olympiastadion mit 2:1.

Neulinge

 77 Spieler debütierten in der Ära Löw im Nationalteam. Im aktuellen Kader stehen drei Akteure ohne Länderspieleinsatz. Es sind die Torhüter Bernd Leno (Bayer Leverkusen) und Kevin Trapp (Paris St. Germain) sowie der Leverkusener Abwehrspieler Jonathan Tah.

Erfahrung

Lukas Podolski ist mit 126 Länderspielen der erfahrenste Akteur im 25 Spieler umfassenden DFB-Kader für die Spiele gegen England und am Dienstag in München gegen Italien. Dahinter folgt Mesut Özil mit 70 Einsätzen. Über 60 Länderspiele haben auch Thomas Müller (68), Manuel Neuer (63), Toni Kroos (62) und Mario Gomez (61). Der Wolfsburger André Schürrle steht vor seiner 50. Partie für Deutschland. Rekordnationalspieler ist Lothar Matthäus mit 150 Länderspielen.

Torjäger

Der 30 Jahre alte Lukas Podolski (Galatasaray Istanbul) ist mit 48 Treffern auch der erfolgreichste Schütze im aktuellen Kader. Dahinter folgen Bayern-Angreifer Thomas Müller (31 Tore) und Mario Gomez (Besiktas Istanbul) mit 25 Treffern. Erfolgreichster Schütze für Deutschland ist mit 71 Toren Miroslav Klose, der seine Karriere als Nationalspieler nach dem WM-Titelgewinn 2014 beendet hatte.

 
zur Startseite

von
erstellt am 25.Mär.2016 | 11:44 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen