KT kontert Oelixdorf/Nordoe eiskalt aus

Avatar_shz von
07. Mai 2012, 09:07 Uhr

SG Oelixdorf/Nordoe: Ladendorf - Ekici (46. Vollstedt), Bork, Friske, Ehlers, Geschke (63. Ponik), Siebert, Perslowsky, Thomsen, Hummel (51. Braasch), Ashitey.

Kaltenkirchener TS: Krause - Bröcker, Medos, Schumacher, Buhrmeister, Dams, Illensa, Geibel, Demir (78. Wittmayer), Fischer (63. Moreira), Schulz.

SR: Günther (Schafstedt).

Zuschauer: 100.

Tore: 0:1 Demir (7.), 0:2 Geibel (88.), 0:3 (90.) Wittmayer.

"Wir können gegen Mannschaften aus dem unteren Drittel einfach nicht gewinnen", haderte Oelixdorf/Nordoe-Trainer Jörg Schumacher nach dem Abpfiff mit der Tatsache, dass sein Team nun schon wiederholt ausgerechnet in scheinbarer Favoritenstellung unerwartet patzte. Diesmal waren es die abstiegsbedrohten Kaltenkirchener, die der Spielgemeinschaft ein frühes Tor "einschenkten" und dann auf die Chance warteten, den Sack endgültig zuzumachen.

Bei einem Steilpass der Gäste in der siebten Minute passten die Oelixdorf/Nordoer nicht auf, Ehlers traf die Kugel beim Abwehrversuch nicht richtig und Demir bedankte sich mit dem 0:1.

Diesem Rückstand liefen die Hausherren in der Folgezeit vergeblich hinterher. Dabei war es nicht so, dass die SG keine Chancen hatte, doch ob Ferdinand Hummel, Jonas Ashitey oder der in der zweiten Halbzeit eingewechselte Top-Torjäger Timo Braasch - die Kugel wollte auch in aussichtsreichen Positionen nicht ins gegnerische Tor.

"Eine gewisse Dominanz im Spiel war von uns vorhanden, aber weil wir keine Tore erzielten war es dann letztlich doch ein schlechtes Spiel von uns", analysierte Schumacher.

Als der Gastgeber in der Endphase des Spiels voll auf Offensive umschaltete und quasi "hinten aufmachte", kam was in solchen Fällen vielfach zwangsläufig passiert - der "Schuss" geht nach hinten los. Kaltenkirchen konterte die Oelixdorf/Nordoer zweimal aus. In der 88. Spielminute war Geibel durch und vollstreckte zum 0:2 und in der 90. Minute war es der eingewechselte Wittmayer, der sogar noch das 0:3 drauf legte. "Eine verdiente Niederlage", musste Schumacher anerkennen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen