Fußball : Koch: Einführung Torlinientechnik eine «Frage der Zeit»

Rainer Koch ist DFB-Vizepräsident.
Foto:
Rainer Koch ist DFB-Vizepräsident.

Die Einführung der Torlinientechnik in Deutschland ist laut DFB-Vizepräsident Rainer Koch nur noch eine Frage der Zeit.

shz.de von
13. November 2013, 12:43 Uhr

«Bei der Frage der Torerzielung sind wir uns in Deutschland ziemlich einig, dass wir alle Hilfsmittel, die zur Verfügung stehen, nutzen sollten. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis wir hier zu klaren Entscheidungen kommen werden», sagte Koch dem TV-Sender Sky Sport News HD.

Allerdings wolle man ein eindeutig funktionierendes Funktion, ergänzte Koch und verwies auf die Zuständigkeit der Deutsche Fußball Liga. Der Standpunkt der DFL ist bislang, die Torlinientechnik in Deutschland erst frühestens zur Saison 2015/16 einzuführen. «Wir halten an unserem Plan fest, wir lassen uns nicht treiben», hatte Ligapräsident Reinhard Rauball zuletzt gesagt.

In der laufenden Bundesliga-Saison hatte es bereits drei strittige Szenen in der Frage «Tor oder kein Tor» gegeben. Erst am vergangenen Wochenende wurde dem 1. FC Nürnberg im Spiel bei Borussia Mönchengladbach (1:3) ein vermeintliches Tor verwehrt worden. Es konnte dabei aber nicht eindeutig aufgeschlüsselt werden, ob der Ball tatsächlich mit vollem Umfang hinter der Linie war. Die krasseste Fehlentscheidung der laufenden Saison war das Phantomtor des Leverkuseners Stefan Kießling beim 2:1 in Hoffenheim.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen