Zurück in die Bundesliga : Walace wechselt vom HSV zu Hannover 96

Hamburgs Walace spielt den Ball. /Archiv
Walace trägt in der neuen Spielzeit das Trikot des Bundesligisten aus Hannover.

Der 23-Jährige war von HSV-Trainer Christian Titz zuletzt ausgemustert worden. In Hannover will er durchstarten.

von
26. Juni 2018, 15:26 Uhr

Hamburg | Der künftige Fußball-Zweitligist Hamburger SV hat den Wechsel von Mittelfeldspieler Walace zu Hannover 96 bekanntgegeben. Der 23-jährige Brasilianer erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022.

„Wir sind froh, dass wir einen brasilianischen Olympiasieger von Hannover 96 überzeugen konnten“, sagte 96-Sportchef Horst Heldt. Walace sei ein exzellenter Spieler, der mit seinen Qualitäten das verkörpere, was auf der Position gesucht wurde. „Walace wollte unbedingt in Deutschland und der Bundesliga bleiben, um beweisen zu können, dass er sportlich und charakterlich jemand ist, auf den eine Mannschaft zählen kann. Dieser Ehrgeiz imponiert uns.“

„Ich freue mich, dass ein neuer Abschnitt in meiner Karriere startet. Von Hannover weiß ich, dass es eine fußballbegeisterte Stadt ist und 96 ein Verein mit tollen Möglichkeiten und klaren Zielen für die Zukunft“, wird Walace in einer Vereinsmitteilung zitiert. Diesen Weg hätten die Verantwortlichen in den Gesprächen sehr überzeugend rübergebracht. „Ich möchte mich weiterentwickeln, meinen besten Fußball zeigen und brenne einfach darauf, dass es endlich losgeht“, sagt der Brasilianer. In der Defensive soll Walace insbesondere Salif Sané ersetzen, der zum FC Schalke 04 gewechselt war.

 

2017 kam Walace zum HSV, spielte insgesamt in 30 Spielen wettbewerbsübergreifend für die Rothosen. Dabei gelangen im zwei Tore und zwei Vorlagen. Walace stand nach mehreren Verfehlungen beim HSV trotz eines bis 2021 gültigen Vertrags zum Verkauf. Cheftrainer Christian Titz, der den talentierten, aber im Team bisweilen schwierigen Spieler schon im März aus dem Profikader gestrichen und zum Training mit dem U21-Team geschickt hatte, plante zuletzt nicht mehr mit dem Südamerikaner.

„Wir wünschen Walace alles Gute bei seinem neuen Club“, sagt Sportvorstand Ralf Becker. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Clubs Stillschweigen. Nach „Bild“-Informationen soll die Ablöse bei sechs Millionen Euro liegen. 2017 hatte der HSV 9,2 Millionen Euro für Walace an Gremio Porto Alegre gezahlt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen