zur Navigation springen

Tom Mickel : Verletzungspech: HSV-Torwart Nummer 3 rückt in die Startelf

vom

Da nach Stammkeeper Adler auch Stellvertreter Mathenia ausfällt, kommt Tom Mickel zu seinem zweiten Bundesliga-Einsatz.

Hamburg | Tom Mickel hat sich die ganze Woche auf den Ernstfall vorbereitet und fühlt sich gewappnet. „Ich bin bereit“, erklärte der Torhüter der Regionalliga-Mannschaft des Hamburger SV mit Blick auf das wichtige Fußball-Bundesligaspiel am Sonntag beim FC Augsburg. Da nach Stammkeeper René Adler (Rippenbruch) auch dessen Stellvertreter Christian Mathenia (schwere Knieprellung) ausfällt, kommt der Torhüter Nummer drei zu seinem zweiten Karriere-Einsatz bei den Bundesliga-Profis. Und wieder heißt der Gegner FC Augsburg, den die Hanseaten am letzten Spieltag der vergangenen Saison bei Mickels Feuertaufe mit 3:1 besiegten.

Die Lage ist kritisch. Der zuletzt zweimal als Verlierer vom Platz gegangene HSV (33) hat nur einen Punkt mehr als der FCA (32) auf dem Konto. Eine erneute Pleite würde das Abrutschen der Hanseaten auf den Relegationsplatz bedeuten - und bei dann nur noch drei ausstehenden Spielen wieder das große Zittern beginnen.

Trainer Markus Gisdol will sich mit dem Abstiegskampf nicht auseinandersetzen - und setzt „großes Vertrauen“ in den Ersatz des Ersatzmanns. „Er hat gut trainiert und bringt schon einiges an Erfahrung mit. Tom wird sich voll reinhauen und bekommt unsere hundertprozentige Unterstützung“, betonte Gisdol am Donnerstag. Kurz zuvor hatte er gemeinsam mit Mathenia die letzten Hoffnungen auf dessen Einsatz begraben. „Es ist utopisch und macht keinen Sinn, weitere Versuche zu unternehmen.“

Auch Adler ist davon überzeugt, dass Mickel ihn gut zwischen den Pfosten vertreten wird. „Ich bin absolut überzeugt, dass Tom in Augsburg einen guten Job macht“, meinte der Ex-Nationaltorwart. Er war bei der Nachuntersuchung und kam mit einem positiven Ergebnis zurück: Adler kann schon in dieser Woche wieder mit torwartspezifischen Übungen beginnen. „Ich bin froh, dass der Heilungsprozess gut voranschreitet und werde nun alles daran setzen, so schnell wie möglich wieder dabei zu sein. Natürlich muss man den weiteren Verlauf abwarten, aber mein Ziel ist es, der Mannschaft zum Saisonfinale wieder helfen zu können.“

Das Augsburg-Spiel kommt für ihn zu früh. Für Ersatz-Stellvertreter Mickel ist es übrigens eigentlich schon der dritte Einsatz in einem Wettbewerbsspiel gegen den FCA. Denn 2015 stand der ehemalige U-21-Auswahltorwart, der seinen auslaufenden Vertrag bei den Hanseaten „sehr gerne“ verlängern würde, schon einmal gegen die Bayern zwischen den Pfosten. Der Traditionsclub gewann damals seinen bisher letzten Titel - den Telecom-Cup. Eine Trophäe gibt es am Sonntag zwar nicht zu holen, aber mit einer guten Leistung könnte Mickel Werbung in eigener Sache machen - für ein weiteres Engagement als zufriedener Ersatzmann unter den HSV-Keepern.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Apr.2017 | 15:29 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen