zur Navigation springen

Neues vom HSV : Sejad Salihovic kommt bis zum Saisonende

vom
Aus der Onlineredaktion

Der Bosnier soll den personell angeschlagenen Hamburgern kurzfristig helfen. Er bringt eine besondere Fähigkeit mit.

shz.de von
erstellt am 13.Sep.2017 | 16:43 Uhr

Hamburg | Der personell geschwächte Hamburger SV hat den vertragslosen Bosnier Sejad Salihovic nachverpflichtet. Der 32-Jährige unterzeichnete am Mittwoch einen Vertrag bis zum Saisonende. Das teilte der Fußball-Bundesligist mit. „Sejad ist ein erfahrener Bundesliga-Spieler, der über Jahre hinweg seine Qualitäten unter Beweis gestellt hat und auf mehreren Positionen variabel einsetzbar ist. Er kann uns auch kurzfristig eine Hilfe sein“, sagte Sportchef Jens Todt. Der HSV hat derzeit den kleinsten Kader der Liga und reagiert damit auf etliche Ausfälle.

 

Der ehemalige Hoffenheimer Salihovic hatte am Dienstag den Medizincheck bestanden und trainierte am Mittwochnachmittag erstmals mit der Mannschaft. Er erhält die Trikotnummer 23, die früher der Niederländer Rafael van der Vaart trug. „Ich glaube, dass ich fit genug bin, in der Bundesliga zu spielen“, sagte Salihovic nach dem ersten Training am Volkspark.

Der Vorstandsvorsitzende Heribert Bruchhagen musste sich die erneute Belastung des Etats vom Aufsichtsrat genehmigen lassen. Der Vertrag des ablösefreien Profis soll stark leistungsbezogen sein.

HSV-Trainer Markus Gisdol kennt den 47-maligen Nationalspieler aus Bosnien-Herzegowina aus seiner Zeit bei 1899 Hoffenheim gut. Für die Kraichgauer bestritt der Mittelfeldspieler und Freistoßspezialist 171 Bundesligaspiele und erzielte dabei 46 Tore. In der Saison 2014/15 setzte Gisdol ihn aber kaum ein, weshalb er nach China wechselte. Bei der TSG hielt sich Salihovic auch nach dem Abschied von seiner bislang letzten Station St. Gallen (13 Spiele/kein Tor) fit.

„Ich freu mich extrem für ihn, er ist ein ganz toller Typ, der sehr offen ist“, sagte Hoffenheims Coach Julian Nagelsmann. Eine Wiederverpflichtung habe in Hoffenheims Überlegungen „natürlich“ eine Rolle gespielt.

Der HSV reagierte mit dem Transfer nach dem 0:2 gegen Leipzig auf die Verletztensituation. Zwar will Gisdol dem Nachwuchs eine Chance geben, bei nur noch 15 Feldspielern wurde den Verantwortlichen aber mulmig. Der Coach mahnte schon lange die kleine Kadergröße an.

Möglich ist, dass Salihovic schon am Freitag (20.30 Uhr/Eurosport) bei Aufsteiger Hannover 96 im Kader steht. Er war zwar die vergangenen Spielzeiten nicht sonderlich gefordert, soll aber dank eines privaten Fitnesscoaches in Form sein.

In Filip Kostic (Muskelfaserriss) und Nicolai Müller (Kreuzbandriss) fehlen wichtige Stützen der Mannschaft. Aaron Hunt soll nach seiner Muskelverletzung langsam wieder einsteigen, Rick van Drongelen (Knochenödem im Becken) fällt vorerst aus. Beim HSV soll der bisher meist zentral eingesetzte Salihovic auch auf den Flügeln aushelfen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen