zur Navigation springen

Neues vom HSV : Schon 18.000 Dauerkarten für kommende Saison vergeben

vom

Noch bis zum 12. Juni können Dauerkarten-Inhaber ihr Abo verlängern. Ansonsten kommen Fans auf der Warteliste zum Zug.

shz.de von
erstellt am 02.Jun.2017 | 12:50 Uhr

Hamburg | Fußball-Bundesligist Hamburger SV kann sich weiter auf seine Anhänger verlassen. Zwei Wochen nach dem Saisonende und dem geglückten Klassenverbleib durch den 2:1-Heimsieg über den VfL Wolfsburg haben schon gut 18.000 HSV-Dauerkarteninhaber ihr Abonnement verlängert. Die Reservierung für alle übrigen Abo-Inhaber sei noch bis zum 12. Juni möglich, teilte der HSV dazu weiter mit. Im Vorjahr wurden 26.000 Abos abgesetzt.

Der Dauerkartenverkauf beim HSV geriet bereits in die Schlagzeilen, weil einigen Dauerkarten-Besitzern das Ticket-Vorkaufsrecht entzogen wurde. Begründung: 600 der 26.000 Inhaber hatten in der abgelaufenen Spielzeit mehrere Heimspiele im Volksparkstadion nicht besucht und leere Plätze hinterlassen. Dabei ist die Warteliste für Dauerkarten lang: Allein 1500 Vereinsmitglieder warten darauf, dass sie zur Spielzeit 2017/18 zum Zuge kommen.

Auch die Eckdaten der Vorbereitung für den Kader von Trainer Markus Gisdol stehen seit Freitag fest. Nach dem Aufgalopp am 6. Juli geht es laut HSV-Sommerfahrplan für Kapitän Gotoku Sakai & Co. vom 9. bis 13. Juli in ein erstes Trainingslager nach Rotenburg/Wümme, wohin sich das Team schon in der Endphase der abgelaufenen Saison zweimal zurückgezogen hatte. Vom 22. Juli bis 1. August findet im österreichischen Leogang das zweite Trainingslager statt. Beim dritten Volksparkfest wird beim Testspiel gegen Espanyol Barcelona am 6. August (Anstoß: 15 Uhr) die neue Saison offiziell eröffnet.

Eine Woche später erfolgt dann der Pflichtspiel-Auftakt in der ersten DFB-Pokal-Hauptrunde (11.-14. August). Die 55. Bundesliga-Spielzeit mit dem HSV als dem einzigen noch nie abgestiegenen Gründungsmitglied beginnt am 18. August. Der Spielplan wird am 29. Juni veröffentlicht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen