zur Navigation springen

Neues vom HSV : Saisonstart geglückt - doch Bruno Labbadia verlängert Vertrag noch nicht

vom

Beim HSV ist nach dem Sieg gegen Mönchengladbach Friede, Freude, Eierkuchen angesagt. Um alles perfekt zu machen, müsste Bruno Labbadia noch seinen Vertrag verlängern. Doch er ziert sich - noch.

shz.de von
erstellt am 15.Sep.2015 | 12:00 Uhr

Hamburg | Vierter Spieltag, drittes Auswärtsspiel, zweiter Sieg: Der HSV hat sich in der laufenden Bundesliga-Saison berappelt. Gegen Borussia Mönchengladbach stand am Freitag ein solides 0:3 zu Buche. Der erstmals von Beginn an nominierte Pierre-Michel Lasogga per Doppelpack (11./44.) und Nicolai Müller (52.) trafen für den Fast-Absteiger der Vorsaison am Freitag. Trainer Bruno Labbadia freute sich für seinen Torjäger. „Ich bin froh, dass er dieses Erfolgserlebnis hat. Er ist auf einem guten Weg und hat sich dafür belohnt.“ Stichwort Belohnung: Als Gegenleistung für den Sieg gab es für die Profis zwei freie Tage.

Ohhhh... wie ist das schön! Hochverdient gewinnen wir in Mönchengladbach mit 3:0. Wir schlagen die nervösen und sonst...

Posted by HSV on  Freitag, 11. September 2015

Etwas kurios klingt es dann, wenn der erfolgreiche Trainer Bruno Labbadia seinem Verein rät, mit der Vertragsverlängerung noch etwas zu warten.  „Es ist keine Not. Nur weil wir zweimal gewonnen haben, sollte man nicht in alte Muster verfallen und den Trainervertrag verlängern“, wurde der Coach am Dienstag in Hamburger Medien zitiert. Der Kontrakt des 49-Jährigen beim norddeutschen Fußball-Bundesligisten läuft noch bis Sommer 2016.

Hintergrund: In der jüngeren Vergangenheit hatte der HSV wiederholt Trainerverträge früh verlängert und war nach Trennungen zur Zahlung teilweise hohen Abfindungen gezwungen. „Warum sollte sich der Verein in Zugzwang bringen? Von meiner Seite ist kein Druck da“, erklärte Labbadia, der den HSV in der vorigen Spielzeit vor dem Abstieg in die 2. Liga bewahrte. In diese Saison startete der HSV mit sechs Punkten aus vier Spielen und belegt derzeit den zwölften Tabellenplatz.

Mit dem im Umbruch steckenden Verein hat Ex-Profi Labbadia „noch viel vor“, wie er betonte. „Das, was wir entwickeln wollen, wird nicht nur ein paar Monate dauern“, erklärte Labbadia weiter. Dafür benötige er keine zusätzliche Sicherheit in Form eines vorzeitig verlängerten Arbeitspapiers. „Wir können uns gerne im nächsten Jahr zusammensetzen.“

Nicht nur Labbadia blickt positiv in die Zukunft. Die HSV-Spieler sind optimistisch, allen voran Neuzugang Aaron Hunt, der sein erstes Spiel für die Rothosen bestritt.

Die Stimmung in der Mannschaft ist gut, wie dieses Foto aus der HSV-Kabine zeigt.

Nuuuuuuuuurderrrrrrhsssvvvvvvvv󾰵⚫️⚪️Auswärtssieg!!!!!!Laaange 󾟦faaaaahrt mit Pierre-Michel Lasogga

Posted by Lewis Holtby on  Freitag, 11. September 2015

Die HSV-Fans sind seit dem Leiden in den letzten beiden Saisons jedenfalls wieder besser auf ihre Mannschaft zu sprechen. Rund 4000 begleiteten das Team in den Borussia-Park.

Die nächsten fünf Gegner des HSV:

5. Spieltag HSV:Eintracht Frankfurt 19. September 15.30 Uhr
6. Spieltag FC Ingolstadt 04:HSV 22. September 20 Uhr
7. Spieltag HSV:FC Schalke 04 26. September 18.30 Uhr
8. Spieltag Hertha BSC:HSV 3. Oktober 15.30 Uhr
9. Spieltag HSV:Bayer Leverkusen 17. Oktober 15.30 Uhr
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen