zur Navigation springen

Fussball-Bundesliga : Rückrundenstart: HSV ist bereit für den FC Bayern München

vom

Der HSV braucht einen „Sahnetag“, sagt Trainer Labbadia zu den Aussichten der Norddeutschen gegen Bayern München. Der letzte Erfolg liegt sechs Jahre zurück.

shz.de von
erstellt am 22.Jan.2016 | 12:21 Uhr

Hamburg | Zum Rückrundenauftakt der Fußball-Bundesliga trifft der personell gebeutelte Hamburger SV am Freitag (20.30 Uhr) auf einen ausgeruhten Tabellenführer FC Bayern München. Die Norddeutschen warten seit zwölf Punktspielen auf einen Sieg gegen den Rekordmeister, zum Saisonbeginn verloren sie 0:5.

HSV-Fan gegen Bayern-Fan: Zum shz-de Fanduell geht es hier.

Trainer Bruno Labbadia muss im Traditionsduell auf den verletzten Innenverteidiger Emir Spahic verzichten, der Einsatz von Pierre-Michel Lasogga (Schulterverletzung) sowie Kapitän und Innenverteidiger Johan Djourou (Knieprobleme) steht noch nicht definitiv fest. Wie am Freitag bekannt wurde, haben die Rothosen den 14-jährigen Erjanik Ghubasaryan vom Lokal-Rivalen FC St. Pauli verpflichtet.

Der HSV-Kader

Tor:
1 Jaroslav Drobny CZE 18.10.1979
15 René Adler 15.01.1985
36 Andreas Hirzel SUI 25.03.1993

Abwehr:
2 Dennis Diekmeier 20.10.1989
3 Cléber 05.12.1990
4 Emir Spahic BIH 18.08.1980
5 Johan Djourou SUI 18.01.1987
22 Matthias Ostrzolek GER/POL 05.06.1990
24 Gotoku Sakai JPN 14.03.1991
28 Gideon Jung GER/GHA 12.09.1994
39 Ashton Götz 16.07.1993

Mittelfeld:
7 Ivo Ilicevic CRO/GER 14.11.1986
8 Lewis Holtby 18.09.1990
12 Ahmet Arslan 30.03.1994
14 Aaron Hunt 04.09.1986
20 Albin Ekdal SWE 28.07.1989
27 Nicolai Müller 25.09.1987
34 Finn Porath 23.02.1997
40 Gojko Kacar SRB 26.01.1987

Angriff:
9 Sven Schipplock 08.11.1988
10 Pierre-Michel Lasogga 15.12.1991
11 Ivica Olic CRO 14.09.1979
16 Artjoms Rudnevs LAT 13.01.1988
23 Michael Gregoritsch AUT 18.04.1994
26 Philipp Müller 03.03.1995
33 Batuhan Altintas TUR 14.03.1996

Trainer:
Bruno Labbadia 08.02.1966

 

Bayern-Coach Pep Guardiola muss zum Start seiner Erstliga-Abschiedstour auf Franck Ribéry, Mario Götze, Rafinha, Juan Bernat und Medhi Benatia verzichten. Dafür kann der Katalane wieder auf David Alaba, Douglas Costa und Arjen Robben zurückgreifen.

Der Kader von Bayern München

Tor:
1 Manuel Neuer 27.03.1986
22 Tom Starke 18.03.1981
26 Sven Ulreich 03.08.1988

Abwehr:
5 Mehdi Benatia FRA/MAR 17.04.1987
13 Rafinha BRA 07.09.1985
17 Jérôme Boateng 03.09.1988
21 Philipp Lahm 11.11.1983
23 Arturo Vidal CHI 22.05.1987
27 David Alaba AUT 24.06.1992
28 Holger Badstuber 13.03.1989

Mittelfeld:
6 Thiago ESP 11.04.1981
7 Franck Ribéry FRA 07.04.1983
8 Javi Martínez ESP 02.09.1988
10 Arjen Robben NED 23.01.1984
11 Douglas Costa BRA 14.09.1990
14 Xabi Alonso ESP 25.11.1981
18 Juan Bernat ESP 01.03.1993
19 Mario Götze 03.06.1992
20 Sebastian Rode 11.10.1990
29 Kingsley Coman FRA 13.06.1996
32 Joshua Kimmich 08.02.1995

Angriff:
9 Robert Lewandowski POL 21.08.1988
25 Thomas Müller 13.09.1989
37 Julian Green GER/USA 06.06.1995

Trainer:
Josep Guardiola ESP 18.01.1971

 

Der letzte Erfolg gelang den Hanseaten am 26. September 2009 - auch damals war Labbadia beim HSV unter Vertrag. Stürmer Mladen Petric erzielte den Treffer zum 1:0 im Volksparkstadion. Labbadias Nachfolger holten danach in 14 Vergleichen mit den Süddeutschen nur drei Unentschieden bei elf Niederlagen.

Matchfact: Seit 12 Bundesliga-Spielen warten wir auf einen Sieg gegen die Bayern. Der letzte gelang uns am 26. September 2009 (1:0, Mladen Petrić) - wer weiß, unter welchem Trainer? 󾍇

Posted by HSV on  Donnerstag, 21. Januar 2016

Der Coach war zuletzt nach drei Testspielpleiten in der Vorbereitung unzufrieden. „Uns war klar, dass wir viele Bergtouren zu erwarten haben“, sagt der Hesse, der bis zum Transferschluss Ende Januar noch auf personelle Verstärkung im Angriff des Bundesliga-Zehnten wartet.

Vor dem Spiel wird Marcelo Diaz offiziell verabschiedet. Der chilenische Relegationsheld wechselt zum spanischen Erstligisten Celta Vigo.

Guardiola ist dagegen „sehr zufrieden, wie die Spieler trainiert haben. „Wenn man die ersten neun Ligaspiele der Rückrunde - bis zum Achtelfinal-Rückspiel der Champions League - erfolgreich gestaltet, darunter Partien in Leverkusen, Wolfsburg und Dortmund -, wäre das ein großer Schritt Richtung Titelverteidigung.“

„Wir wollen die drei Punkte mitnehmen“, sagt Bayerns Abwehrspieler Holger Badstuber: „Es wird ein Fight von Beginn an.“ Und Robert Lewandowski meint: „Wir wollen nicht darüber nachdenken, wie viele Punkte Vorsprung wir haben, wir wollen einfach spielen und gewinnen.“ Die Bayern liegen in der Tabelle acht Zähler vor Borussia Dortmund.

Vor dem Nord-Süd-Klassiker wird es wieder verstärkte Sicherheitskontrollen geben. Der HSV öffnet seine Stadiontore auch wegen der angespannten Verkehrssituation eine halbe Stunde früher.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen