Spiele gegen Schalke und Frankfurt : Pyrotechnik im Stadion: HSV muss 30.000 Euro Strafe zahlen

Bengalische Feuer im HSV-Block.

Bengalische Feuer im HSV-Block.

Aufmüpfige Fans bescherten den Hanseaten eine Geldstrafe. Auch der FSV Mainz 05 muss zahlen.

shz.de von
15. Januar 2018, 17:30 Uhr

Frankfurt/Main | Weil Fans Pyrotechnik gezündet haben, hat das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes die Bundesligisten Hamburger SV und FSV Mainz 05 zu Geldstrafen in fünfstelliger Höhe verurteilt. Die Hanseaten müssen nach einer DFB-Mitteilung vom Montag 30.000 Euro bezahlen, die Rheinhessen 25.000. HSV-Anhänger waren bei den Spielen bei Schalke 04 (19. November) und gegen Eintracht Frankfurt (12. Dezember) auffällig geworden. Beide Spiele mussten wegen der Rauchentwicklung kurz unterbrochen werden.

Ähnliche Vorfälle gab es in den Fanblöcken der Mainzer in der Partie bei Borussia Mönchengladbach (4. November) und gegen den VfB Stuttgart (19. Dezember). Zudem schüttete ein Zuschauer aus dem Heimbereich Flüssigkeit aus einem Becher auf die Spieler. Beide Clubs haben dem jeweiligen Urteil zugestimmt, es ist somit rechtskräftig.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen