Mit Video : Plätze zu schlecht? HSV bricht Trainingslager in Flensburg ab

Am Sonntag noch gut gelaunt: Trainer Christian Titz unterschreibt auf dem T-Shirt eines jugendlichen Fans.
Am Sonntag noch gut gelaunt: Trainer Christian Titz unterschreibt auf dem T-Shirt eines jugendlichen Fans.

Der Trainingsort an der Marineschule sagt Trainer Christian Titz nicht zu. Die Entscheidung sorgt für Kritik.

von
25. Juni 2018, 17:25 Uhr

Glücksburg/Hamburg | Der HSV sorgt wieder einmal für einen Eklat. Der Zweitligist aus Hamburg hat am Montagmittag sein Trainingslager nach einem Tag in Glücksburg abgebrochen – ein Alleingang von Trainer Christian Titz, der in der letzten Saison noch in der Regionalliga trainierte.

„Wir haben in Glücksburg grundsätzlich hervorragende Bedingungen vorgefunden, nur der Rasen des Trainingsplatzes konnte leider trotz vorangegangener Bearbeitung in keinen angemessenen Zustand gebracht werden. Er birgt stellenweise ein nicht unerhebliches Verletzungsrisiko, das wir so nicht eingehen können, denn die Gesundheit unserer Spieler steht über allem“, erklärt Sportvorstand Ralf Becker in einer Pressemitteilung.

Das ist der Sportplatz an der Marineschule:

 

Trainer Christian Titz ergänzt: „Wir benötigen gute Trainingsbedingungen, um uns bestmöglich auf die Saison vorbereiten zu können. Dies war aufgrund der Platzbeschaffenheit leider nicht gegeben, deshalb haben Ralf Becker, wir als Trainerteam und auch die Mannschaft gemeinsam diese Entscheidung getroffen.“

Dabei befindet sich der Rasen, der seit Tagen von Greenkeepern des Golfclubs Glücksburg gepflegt wird, in einem ordentlichen Zustand, wie von neutralen Beobachtern bestätigt wird.

Andere Offizielle vom HSV reagierten mit Kopfschütteln. Ratlosigkeit auch im Glücksburger Strandhotel, das nicht einmal vom HSV informiert wurde. „Sie sind gekommen und waren plötzlich wieder verschwunden“, zeigte sich eine Hotel-Mitarbeiterin enttäuscht.

„Wir haben alles getan, sind heute Morgen um vier Uhr aufgestanden, um den Platz in einen guten Zustand zu bringen. Ich war immer HSV-Fan, jetzt nicht mehr“, sagte Sportoffizier Tim Gabrys. Der HSV setzt sein Trainingslager im heimischen Volkspark fort.

Mittags hatten die Profis noch ein Bad in der Ostsee genommen.

Am Sonntagnachmittag erreichte der Mannschaftsbus das Strandhotel Glücksburg.

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen