Neues vom HSV : Nicolai Müller beklagt sich über den HSV: „Nie ein Wort mit mir geredet“

Nicolai Müller hat fast die komplette Saison mit einem Kreuzbandriss verpasst.
Nicolai Müller hat fast die komplette Saison mit einem Kreuzbandriss verpasst.

Der künftige Frankfurter hatte erwartet, dass ihn der Verein zum Bleiben ermuntern würde. Doch es blieb still.

shz.de von
14. Juni 2018, 11:03 Uhr

Hamburg | Fußball-Profi Nicolai Müller hat sich nach seinem Wechsel zu Eintracht Frankfurt über seinen Ex-Verein Hamburger SV beklagt. „Bis weit nach der Saison ist kein einziger Verantwortlicher aus dem Club mehr auf mich zugekommen“, sagte Müller der „Bild“. Es habe offenbar „keinem etwas daran gelegen, dass ich bleibe. Plötzlich hatte ich sogar das Image eines Söldners, der den Club verlässt, nur weil er absteigt“, sagte der 30 Jahre alte Offensivakteur.

Müller beschwerte sich auch über Trainer Christian Titz: „Titz hat nie ein Wort mit mir geredet, er hat mich kein einziges Mal auf meine Zukunft angesprochen.“ Dennoch erinnert er sich gern an seine HSV-Zeit. „Überragende Fans, ein tolles Stadion und eine wunderschöne Stadt. Es war eine turbulente, aber schöne Zeit. Es waren vier tolle Jahre.“ Müller hatte sich im ersten Spiel der abgelaufenen Saison einen Kreuzbandriss zugezogen und kam am vorletzten Spieltag bei seinem Comeback für zehn Minuten zum Einsatz. In den beiden Jahren zuvor war er mit 14 Toren und zwölf Vorlagen Top-Scorer der Hamburger. Zu Eintracht Frankfurt wechselte er ablösefrei.

Bjarne Thoelke verlässt den HSV

Abwehrspieler Bjarne Thoelke verlässt den Hamburger SV und wechselt zu Admira Wacker Mödling in die österreichische Fußball-Bundesliga. Der 26 Jahre alte Verteidiger, der beim norddeutschen Bundesliga-Absteiger auch aufgrund von Verletzungen nicht über die Reservistenrolle hinausgekommen war, wechselt ablösefrei, teilten die Österreichermit.

 

„Ich bin wieder topfit und möchte nach einer nicht optimalen Saison beim HSV bei der Admira wieder voll durchstarten“, erklärte Thoelke, der eine Knieverletzung auskuriert hat. Thoelke hat für den VfL Wolfsburg sechs Bundesliga-Spiele absolviert, zudem 38 Partien in der 2. Liga für Dynamo Dresden und den Karlsruher SC.

Aaron Opoku erhält Profivertrag

Aaron Opoku.
Imago/Otto Krschak
Aaron Opoku.
 

Das Sturmjuwel aus der U19-Manschaft soll beim HSV zur kommenden Saison einen Profivertrag bekommen. Das berichtet die „Hamburger Morgenpost“. Der 19-Jährige spielte zuletzt als Kapitän der U19 in der A-Junioren-Bundesliga und erzielte in 22 Spielen 15 Tore. Auch drei Vorlagen steuerte der Angreifer bei. Auf Opoku haben bereits Scouts von Arsenal, Tottenham Hotspur, Everton und West Ham United ein Auge geworfen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen