zur Navigation springen

Neues vom HSV : Nach Roter Karte gegen Bayern: Gideon Jung für zwei Spiele gesperrt

vom

Trotz des Ausfalls der Abwehrgröße rechnen die Hamburger sich Chancen aus, ihre Serie der Niederlagen zu brechen.

shz.de von
erstellt am 23.Okt.2017 | 15:46 Uhr

Hamburg | Jetzt ist es offiziell: Nach dem harten Einsteigen von HSV-Abwehrspieler Gideon Jung gegen Kingsley Coman beim Bundesliga-Spiel gegen den FC Bayern wird der Defensiv-Mann für zwei Spiele gesperrt. In der 39. Minute erhielt er die Rote Karte und musste vom Platz. Der HSV stimmte dem Urteil des Sport-Gerichts heute zu. Damit fehlt Jung gegen Hertha BSC und den VfB Stuttgart.

 

„Das war ein guter Auftritt, aber Gideon Jung wird uns fehlen. Er war einer der Besten in den letzten Wochen“, sagte HSV-Sportdirektor Jens Todt nach dem knappen 0:1 (0:0) am Samstagabend. Der Abwehrspieler sagte zur Roten Karte nach dem Spiel: „Ich will auf jeden Fall den Ball spielen und den Gegner nicht verletzen.“ Für den HSV-Coach Markus Gisdol wäre Gelb nach dem harten Einsteigen von Jung gegen Kingsley Coman ausreichend gewesen.

 

Trotz des Verlusts der Abwehrgröße kommt nach dem guten Spiel gegen die Bayern Optimismus auf, die Niederlagen-Serie im Spiel gegen die Berliner zu beenden.

Österreichische Nationalmannschaft erinnert an HSV-Legenden Ernst Happel

Anlässlich des 25. Todestags von Ernst Happel wird Österreichs Fußball-Nationalteam an die Trainerlegende erinnern. „Ernst Happel ist eine der größten Fußballpersönlichkeiten, die Österreich je hervorgebracht hat“, sagte ÖFB-Präsident Leo Windtner am Montag. Daher werde der Verband im Umfeld des Test-Länderspiels gegen Uruguay am 14. November an dessen Leistungen sowie dessen Einzigartigkeit als Trainer und Mensch erinnern.

 

Als Spieler nahm Happel mit der ÖFB-Auswahl 1954 und 1958 an zwei Weltmeisterschaften teil. Als Coach, der den Offensivfußball liebte, führte er die Niederlande 1978 als Teamchef bis ins WM-Finale. Mit Feyenoord Rotterdam (1970) und dem Hamburger SV (1983) holte Happel den Europapokal der Landesmeister. Er starb am 14. November 1992 in Innsbruck.

(mit dpa)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen