Neues vom HSV : Kapitän Gotoku Sakai bleibt Hamburger – André Hahn geht

Während HSV-Kapitän Gotoku Sakai (rechts) mit dem Verein in die zweite Liga geht, kehrt André Hahn Hamburg den Rücken.

Während HSV-Kapitän Gotoku Sakai (rechts) mit dem Verein in die zweite Liga geht, kehrt André Hahn Hamburg den Rücken.

Schon am letzten Spieltag sagte Sakai, er bleibe dem HSV treu. Hahn zieht es zurück zu seiner alten Wirkungsstätte.

shz.de von
30. Mai 2018, 16:57 Uhr

Hamburg | Kapitän Gotoku Sakai bleibt trotz des Abstiegs aus der Fußball-Bundesliga beim Hamburger SV. Der Japaner verlängerte seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag bis zum 30. Juni 2020, teilte der Club am Mittwoch mit. Schon nach dem letzten Saisonspiel gegen Borussia Mönchengladbach (2:1) und dem feststehenden erstmaligen Gang nach 55 Jahren in die 2. Bundesliga hatte der 27 Jahre alte Defensivspieler erklärt, auch weiter für den HSV spielen zu wollen. Sakai kam 2015 vom VfB Stuttgart zu den Hanseaten.

„Wir sind froh, mit Gotoku einen weiteren Führungsspieler in unseren Reihen zu wissen, der sich klar zum HSV bekannt hat und Verantwortung übernimmt", sagte HSV-Kaderplaner Johannes Spors. Sakai ist der zweite Schlüsselspieler nach Mittelfeldspieler Lewis Holtby (27) im Team von Trainer Christian Titz, der seinen Vertrag verlängert hat. In dieser Woche soll Offensiv-Allrounder Aaron Hunt (31) folgen und ebenfalls bis 2020 an den HSV gebunden werden. Titz hatte wie der neue Sportvorstand Ralf Becker stets betont, neben jungen Spielern auch auf erfahrene Profis in der Mannschaft für das Projekt Wiederaufstieg zu setzen.

Andre Hahn hat hingegen den Verein nach nur einem Jahr verlassen. Der Stürmer kehrt zum Bundesligisten FC Augsburg zurück, für den er schon von 2013 bis 2014 für anderthalb Jahre gespielt hatte. In Augsburg unterschrieb der Stürmer einen Vierjahresvertrag. Sein Kontrakt in Hamburg lief noch bis 2021. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten die Vereine Stillschweigen. Der Marktwert von Hahn liegt Transfermarkt.de zufolge bei rund drei Millionen Euro.

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen