Neues vom HSV : Jairo Samperio verstärkt den Hamburger SV

Jairo Samperio war zuletzt für UD Las Palmas in Spaniens erster Liga aktiv.

Jairo Samperio war zuletzt für UD Las Palmas in Spaniens erster Liga aktiv.

Der 24-jährige Spanier wechselt ablösefrei zum Fußball-Zweitligisten und unterschreibt einen Einjahresvertrag.

shz.de von
05. Juli 2018, 21:28 Uhr

Hamburg | Fußball-Zweitligist Hamburger SV hat einen weiteren Neuzugang für die kommende Saison verpflichtet. Außenbahnspieler Jairo Samperio wechselt ablösefrei an die Elbe, wo er einen Einjahresvertrag unterschrieben hat. Das teilte der HSV am Donnerstagabend mit.

Bundesliga-Fans kennen den 24-jährigen Spanier, der zuletzt für UD Las Palmas in der ersten spanischen Liga spielte, aus seiner Zeit beim FSV Mainz 05. Zwischen 2014 und 2017 bestritt Jairo Samperio 72 Spiele für die Rheinhessen, in denen er elf Tore erzielte und 14 vorbereitete. „Jairo passt total in das Anforderungsprofil, was wir suchen. Er ist in der Offensive sehr vielseitig und flexibel einsetzbar. Mit ihm bekommen wir einen gestandenen Spieler, der den deutschen Fußball bereits kennt und der gleichzeitig aber auch noch weiteres Entwicklungspotenzial besitzt“, sagt Sportvorstand Ralf Becker über den fünften Neuzugang nach Khaled Narey (Greuther Fürth), Christoph Moritz (1. FC Kaiserslautern), Manuel Wintzheimer (FC Bayern) und David Bates (Glasgow Rangers).

 

Jairo Samperio selbst freut sich darauf, dem Traditionsverein bei der Mission Wiederaufstieg zu helfen. „Ich möchte hier in Hamburg noch einmal bei null anfangen und auf dem Platz eine entscheidende Rolle spielen.“

Großes Interesse am Nordderby gegen Holstein Kiel

Trotz der hohen Preise ist das Interesse für das erste Zweitliga-Spiel in der Geschichte des Hamburger SV am 3. August (20.30 Uhr) gegen Holstein Kiel riesengroß. Der Verein hat bereits 52.000 Tickets abgesetzt. Neben den 24.500 Dauerkarten wurden 27.500 Einzeltickets verkauft – aber nur an Mitglieder, denn der freie Vorverkauf beginnt erst am 10. Juli. Die Preise für einen Sitzplatz sind höher, als in der Vorsaison für das Auftaktspiel gegen den FC Augsburg, was bei einigen Fans für Unmut gesorgt hatte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen