zur Navigation springen

Neues vom HSV : Itos Krämpfe, Arps Marktwert und WM-Teilnehmer

vom
Aus der Onlineredaktion

Tatsuya Ito verletzt sich im Training. Gisdol probt die Fünfer-Kette und Jann-Fiete Arp steigert seinen Marktwert.

von
erstellt am 18.Okt.2017 | 13:23 Uhr

Hamburg | Schock-Minute am Dienstagvormittag beim HSV: Der neue Hoffnungsträger, Tatsuya Ito, humpelt mit dick bandagiertem Schienbein vom Platz. Der 20-jährige Japaner hat sich in einem Zweikampf mit Bakery Jatta verletzt. Alle, bloß nicht Ito, denken wohl einige der Zuschauer. Der engagierte Youngster ist derzeit enorm wichtig für die Hamburger.

Wenngleich Ito auch noch die 100-prozentige Fitness fehlt. In seinen bisher drei Einsätzen hält er etwa 55 Minuten lang durch. Wegen heftiger Krämpfe muss er dann ausgewechselt werden. Ito unternimmt einen Erklärungsversuch: „Ich hatte in der Halbzeitpause schon etwas gespürt, aber gedacht, dass ich noch 20 Minuten spielen kann. In der Regionalliga ist mir das bislang nicht passiert“, sagte er entschuldigend.

Ausgerechnet Mannschaftskapitän Gotoku Sakai scheint aber kein Verständnis für die körperlichen Defizite seine Landsmanns zu haben: „Er ist noch jung, aber es hilft uns nicht weiter, wenn er jedes Mal nach 50 bis 55 Minuten runtermuss. Das ist kein Bundesliga-Niveau“, meckert Sakai. Dann merkt er, dass diese Aussage falsch ankommt, und stellt auf seinem Instagram-Profil klar: „Tatsuya ist wie ein kleiner Bruder für mich. Es gab ein Missverständnis, weil meine Sprache nicht perfekt ist. Ich meinte, dass nur seine Fitness noch kein Bundesliga-Niveau hat und wir ihn 90 Minuten brauchen. Er weiß, wie ich es meine. Wir haben keinen Streit".

Ich möchte jetzt hier alles klar machen was ich nach dem Spiel über tatsu wirklich gemeint. Es gab kleine Missverständnis zwischen ich und Medien weil meine Sprache nicht so perfekt und klar war, ich meinte nur sein Fitness ist noch nicht ganz Bundesliga Niveau ist und damit das er ab 50 Minuten nicht mehr Hilfen kann aber doch wir bis 90 Minuten seinen Leistung brauche! der ist auch genau so wichtige Spieler wie alle anderen. Tatsu ist für mich wie einer kleine Bruder,Familie. Wir sind fast immer unterwegs und ich kenne alles von seinem zwei Jahre in Hamburg auch ganz schwere Zeit der hatte. Deswegen kritisiere ich ihm sicher nicht!!!! der weiß auch ganz genau was ich meinte und gibt es keine streit mit ihm, wir verstehen uns sehr gut warum ich das sage,vielleicht hätte ein oder anderen sorge macht wegen kleine diese Missverständnis und das möchte ich einfach vermeiden. Vielen Dank ✌️

Ein Beitrag geteilt von GotokuSakai_official (@sakai_go1123) am

 

Woher die Krämpfe bei Ito kommen, ist noch unklar. Vielleicht ist der Leistungssprung aus der Regionalliga in die Bundesliga einfach zu groß, vielleicht ist Ito zu aufgeregt und mental belastet? Itos Konkurrent heißt Filip Kostic. Der Serbe ist nach seinem Muskelfaserriss aktuell aber auch noch nicht in der Lage, 90 Minuten durchzuhalten. Er und Ito könnten sich die Position teilen.

Wenn der junge Japaner denn fit ist. Zumindest seine Verletzung vom Dienstag dürfte nicht so schlimm sein, wie sie für die Fans zunächst aussieht.

Arps Marktwert

Ein zweiter Shootingstar der Hamburger ist Jann-Fiete Arp. Gerade stellt der gebürtige Bad Segeberger bei der U17-WM sein Können unter Beweis. In vier Spielen schoss er vier Tore und bereitete zwei weitere vor. Nun steigt sein Marktwert. Auf dem Portal „transfermarkt.de“ klettert die Transfersumme für den 17-Jährigen von 300.000 auf 500.000 Euro. Und das obwohl Arp erst eine Minute in der Bundesliga gespielt hat. Gegenüber der „Hamburger Morgenpost“ teilte das Portal mit, die mögliche Ablöse könnte aufgrund der Vertragslaufzeit bis 2019 und Arps Potenzials sogar im Millionenbereich liegen.

WM-Teilnehmer

Schon zwei WM-Teilnehmer hat der HSV in den eigenen Reihen, zwei weitere könnten noch nachfolgen. Bereits qualifiziert für die Endrunde im kommenden Jahr in Russland ist Kapitän Gotoku Sakai mit Japan. Sein Ticket ebenfalls gelöst hat Flügelflitzer Filip Kostic mit Serbien. Noch Chancen, auf den WM-Zug aufzuspringen, haben Albin Ekdal und Kyriakos Papadopoulos. Doch vorerst müssen sie zwei schwere Spiele in den Play-Offs überstehen. Während Griechenland es mit Kroatien zu tun bekommt, haben Ekdals Schweden ein Hammerlos erwischt: Italien. Die Spiele werden während der Länderspielperiode im November ausgetragen. Griechenland spielt am 9. und am 12. November, Schweden am 10. und 13. November.

Fünfer-Kette

Zurück nach Hamburg: Am Sonnabend spielen die Rothosen im Bundesliga-Topspiel um 18.30 Uhr gegen Bayern München. Am Mittwoch wird das letzte Mal vor dem Nord-Süd-Knaller öffentlich trainiert.

HSV-Coach Markus Gisdol, dessen Job an den nächsten drei Spielen hängt, gibt beim Training ein erstes Zeichen, wie der HSV gegen Bayern auflaufen könnte: defensiv. Er lässt mit einer Fünferkette trainieren. In der Mitte verteidigen Mergim Mavraj, Kyriakos Papadopoulos und Rick van Drongelen, dazu Dennis Diekmeier (rechts) und Gotoku Sakai (links). Als Abräumer im zentral-defensiven Mittelfeld werden Albin Ekdal und abwechselnd Gideon Jung und Walace eingesetzt. Vasilije Janjicic (Infekt) und Sehad Salihovic müssen beim Training passen. Entwarnung gibt es dafür aber bei Ito: Er ist wieder dabei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen