Neuer Linksaußen : HSV stolz auf Neuzugang Hwang: Siegtreffer bei Asienspielen

Spielt künftig für den HSV: Hee-Chan Hwang. /APA
Spielt künftig für den HSV: Hee-Chan Hwang. /APA

Der südkoreanische Fußball-Nationalspieler Hee-Chan Hwang freut sich auf seinen neuen Verein – und umgekehrt.

shz.de von
01. September 2018, 17:59 Uhr

Hamburg | Der südkoreanische Fußball-Nationalspieler Hee-Chan Hwang hat sich schon mit neuem Verein Hamburger SV vertraut gemacht. „Der beste Spieler aller Zeiten heißt Uwe Seeler. In das Volksparkstadion passen 57.000 Zuschauer und die kommen fast zu jedem Heimspiel“, sagte Hwang der „Bild“-Zeitung (Samstag).

Den Wechsel vom österreichischen Meister RB Salzburg zum Zweitligisten nach Hamburg hat er auch auf Rat seines Freundes Heung-Min Son vollzogen. Son, der derzeit bei Tottenham Hotspur unter Vertrag steht, hatte einst für den HSV gespielt. Er habe „so vom Club und der Stadt Hamburg geschwärmt, dass ich fast nicht mehr nein sagen konnte“, berichtete Hwang.

Trotz mehrere Angebote habe er sich für den HSV entschieden, weil es wichtig sei zu spielen „und Rückendeckung zu bekommen“, sagte er. In Salzburg wurde er als Sturmspitze aufgeboten, beim HSV soll er hauptsächlich Linksaußen spielen. „Ich kann auf allen offensiven Positionen spielen“, meinte Hwang. Nach Informationen der „Bild“-Zeitung übernimmt der HSV für die einjährige Ausleihe Hwangs Gehalt in Höhe von 1,2 Millionen Euro plus Prämien.

Wann der 22 Jahre alte Nationalspieler in Hamburg eintrifft, ist noch unklar. „Ich werde wahrscheinlich nach den Länderspielen nach Deutschland reisen“, sagte er. Nach den Asienspielen derzeit in Indonesien bestreitet die südkoreanische Auswahl Länderspiele gegen Costa Rica und Chile am 7. und 11. September. Das nächste Punktspiel des HSV findet am 15. September gegen den 1. FC Heidenheim statt.

Bei den Asienspielen gewann Südkorea am Samstag das Finale gegen Japan mit 2:1 (0:0) nach Verlängerung. Hwang erzielte den Siegtreffer per Kopf in der 101. Minute. Der HSV gratulierte seiner Neuerwerbung umgehend per Twitter.

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen