zur Navigation springen

Bundesliga : HSV-Sportchef Knäbel wünscht sich drei Punkte in Dortmund

vom

Der neue Sportchef Peter Knäbel sitzt am Samstag in Dortmund erstmals mit auf der HSV-Bank. Für sein Debüt ausgerechnet beim Mitfavoriten wünscht sich der 48 Jahre alte Ex-Profi drei Punkte.

Dortmund | Erstmals mit dem neuen Sportchef Peter Knäbel auf der Bank tritt der Hamburger SV zum Fußball-Bundesligaspiel bei Borussia Dortmund an. Der ehemalige Mittelfeldspieler hat seinen Posten mit der offiziellen Bezeichnung Direktor Profifußball am Mittwoch angetreten. Tags drauf feierte Knäbel seinen 48. Geburtstag.

Für sein HSV-Debüt am Samstag (15.30 Uhr) hat er einen klaren Wunsch. „Den Fans, dem Club und mir wünsche ich drei Punkte in Dortmund“, betonte Knäbel, Nachfolger des im Sommer freigestellten Oliver Kreuzer. Knäbel bildet mit Vorstandschef Dietmar Beiersdorfer und Bernhard Peters als Direktor Sport das neue Führungstrio beim HSV.

Der in der sportlichen Dauerkrise steckende Traditionsclub von der Elbe will endlich weg vom Tabellenende der Fußball-Bundesliga. Ob aber nach nur einem Törchen und mageren zwei Punkten aus den ersten sechs Partien ausgerechnet beim Titel-Mitfavoriten aus Dortmund die Wende gelingt, ist fraglich. Trainer Josef Zinnbauer hofft, dass die zuletzt verbesserten Auftritte auch mal mit Zählbarem belohnt werden. „Es ging zuletzt auf und ab. Wir müssen Stabilität reinbekommen“, erkannte Knäbel, der vom Schweizer Fußball-Verband zum HSV gekommen ist.

Wie sein Dortmunder Pendant Michael Zorc wird auch Knäbel auf der Bank Platz nehmen. Für den gebürtigen Westfalen, der in der Jugend für den BVB spielte, ist das Match im Signal Iduna Park quasi ein Heimspiel. „Von unserem Elternhaus können wir aufs Stadion blicken, ich war dort als Kind Balljunge und habe in Dortmund in der E-Jugend angefangen“, berichtete Knäbel. Nun aber gilt die ganze Konzentration „meiner großen Herausforderung“ beim HSV. Und die dürfte schwer genug werden.

Das Spiel gibt es ab 15.30 Uhr im FuPa-Liveticker auf shz.de.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Okt.2014 | 11:08 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen