Vertragsgespräche : HSV: Positive Signale von Calhanoglu

Hakan Calhanoglu würde auch in Zukunft gerne für den HSV jubeln.
Hakan Calhanoglu würde auch in Zukunft gerne für den HSV jubeln.

Der Hamburger SV rüstet sich für die Zukunft. Neben der Umstrukturierung des Vereins richtet sich das Augenmerk auf die vorzeitige Vertragsverlängerung mit dem begehrten Mittelfeld-Youngster Hakan Calhanoglu. Eine Einigung scheint möglich.

shz.de von
21. Januar 2014, 11:45 Uhr

Hamburg | Fußball-Bundesligist Hamburger SV hat gute Chancen, den umworbenen Fußball-Profi Hakan Calhanoglu wie geplant langfristig zu binden. „Wir haben gute Gespräche geführt und uns angenähert, aber noch ist nichts vollzogen“, sagte Calhanoglu-Berater Bektas Demirtas am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa. Da der 19 Jahre alte Mittelfeldakteur beim norddeutschen Traditionsclub ohnehin noch bis 2016 unter Vertrag stehe, bestehe auch kein Zeitdruck.

„Wir sprechen mit keinem anderen Verein. An mich und - soweit ich weiß - auch an den HSV ist bisher kein anderer Verein herangetreten“, betonte Demirtas. Einem Bericht der „Bild“-Zeitung zufolge plant der HSV, den Jungstar mit einem verbesserten Vertrag bis 2018 auszustatten. Im Gespräch sei ein Staffel-Vertrag mit einem Grundgehalt von rund einer Million Euro, das sich durch Prämien auf bis zu 1,5 Millionen erhöhen würde, hieß es weiter.

HSV-Sportchef Kreuzer hatte kürzlich bestätigt, Calhanoglu eine verbesserte Offerte unterbreitet zu haben. „Es wäre das falsche Signal, ihn abzugeben. Wir wollen um ihn herum etwas aufbauen.“ Das gilt auch für Tolgay Arslan, den der HSV über das Vertragsende 2015 halten möchte. „Das ist angedacht“, sagte Kreuzer der Zeitung nach einem Gespräch mit Arslan. „Tolgay möchte in Hamburg bleiben.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen