Schlüsselspiel ab 15.30 Uhr : HSV gegen Leverkusen: Hollerbach setzt Diekmeier auf die Bank, Arp spielt

Hamburgs Dennis Diekmeier sitzt auf der Bank.
Hamburgs Dennis Diekmeier sitzt auf der Bank.

Sechs Punkt Abstand zum rettenden Ufer: Bei einer weiteren Niederlage wäre der Glaube an den Klassenerhalt dahin.

Avatar_shz von
17. Februar 2018, 15:29 Uhr

Hamburg | Nachdem Mainz 05 am Freitag einen „Dreier“ in Berlin vorgelegt hat, sieht es düster aus für den HSV: Sechs Punkte beträgt der Rückstand auf Relegationsplatz 16 bereits. Trainer Bernd Hollerbach will und muss am Samstag endlich den ersten Sieg unter seiner Regie einfahren.

Gegen Bayer Leverkusen setzt Hollerbach dafür auf Fiete Arp und Sejad Salihovic. Beide Offensivakteure stehen erstmals unter dem Gisdol-Nachfolger in der Startformation der Norddeutschen. Auf der rechten Abwehrseite ersetzt Mergim Mavraj die bisherige Stammkraft Dennis Diekmeier. Diekmeier hatte unter der Woche mit viel Nachhall verkündet, das Vertragsangebot des HSV auszuschlagen. Somit wird der langjährige HSV-Kicker den Verein am Saisonende verlassen.

Hamburgs Trainer Bernd Hollerbach im Stadion. /Archiv
Daniel Reinhardt
Hamburgs Trainer Bernd Hollerbach im Stadion. /Archiv

Bayer Leverkusen muss im Punktspiel beim Hamburger SV ohne Nationalspieler Jonathan Tah auskommen. Der 22 Jahre alte Abwehrspieler fehlte am Samstag im Gastspiel bei seinem Ex-Club wegen eines grippalen Infekts. Für Tah rückte der Kroate Tin Jedvaj in die Vierer-Abwehrkette der Werkself.

„Wir brauchen dringend Punkte und müssen den Bock umstoßen“, forderte Hollerbach vor dem 23. Spieltag. Der 48-Jährige muss allerdings gegen die Werkself im defensiven Mittelfeld Albin Ekdal wegen einer Sprunggelenkverletzung ersetzen. Für den Schweden dürfte Hollerbach U21-Nationalspieler Gideon Jung aus der Abwehrkette vorziehen, weil der griechische Innenverteidiger Kyriakos Papadopoulos seine Gelb-Rot-Sperre abgesessen hat und in die Startelf zurückkehren soll.

Neben Ekdal fehlt vom Stamm nur der Langzeitverletzte Nicolai Müller, der nach seinem Kreuzbandriss aber Fortschritte und schon bald wieder am Teamtraining teilnehmen soll. „Alle anderen sind fit“, bestätigte Hollerbach. An die einen Tag nach dem Leverkusen-Spiel stattfindende HSV-Mitgliederversammlung verschwendet er keinen Gedanken. „Ich bin voll fokussiert, mich interessiert nur der Klassenverbleib.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen