zur Navigation springen

Fußball Bundesliga : HSV gegen Hertha BSC: Zinnbauer hofft auf Lasogga in Startelf

vom

Der angeschlagene Stürmer könnte am Freitag wieder auf dem Rasen stehen. Zinnbauer hofft auf Punkte.

Hamburg | Stürmer Pierre-Michel Lasogga könnte im Heimspiel des Bundesligisten Hamburger SV am Freitag (20.30 Uhr) gegen seinen Ex-Club Hertha BSC wieder zur Verfügung stehen. „Die Chancen sind groß, dass er auflaufen wird“, sagte HSV-Trainer Josef Zinnbauer am Mittwoch. Endlich habe er wieder Angreifer auf dem Trainingsplatz, um das dürftige Offensivspiel zu verbessern. Auch Maximilian Beister, der sich den Rücken verrenkt hatte, könnte zur Verfügung stehen.

Noch nicht dabei sein werden Marcell Jansen (Muskelfaserriss) und Slobodan Rajkovic (Kapselverletzung). Auch für Heiko Westermann (Innenbandverletzung) könnte die Partie zu früh kommen. „Es wird ein umkämpftes Spiel. Berlin wird sehr kompakt spielen, auf Konter lauern“, sagte Zinnbauer, der gern schöneren Fußball mit dem Tabellen-15. spielen lassen würde: „Letztlich geht es darum, irgendwie die Punkte zu holen.“ Das Vertrauen des Vorstands in seine Arbeit ehre ihn, und die Leistung mit zehn Mann gegen Hoffenheim mache ihm Mut. Dennoch sei es enorm wichtig, schnell Punkte zu holen.

Ein Lob spendete er Torhüter René Adler, der für den Rot-gesperrten Jaroslav Drobny zumindest gegen die Berliner auflaufen wird. „René wird alles tun, um den Kasten sauber zu halten und danach in Leverkusen im Tor zu stehen“, sagte der Coach. Bereits 50.000 Karten sind verkauft, 5000 gingen in die Hauptstadt.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Mär.2015 | 17:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen