Nach Sieg gegen Heidenheim : HSV fährt ohne Holtby und Ito zum Nachholspiel nach Dresden

Hamburgs Pierre-Michel Lasogga (links) und Hamburgs Jann-Fiete Arp feiern den Treffer zum 2:1.
Hamburgs Pierre-Michel Lasogga (l) und Hamburgs Jann-Fiete Arp feiern den Treffer zum 2:1.

Christian Titz lobt Neuzugang Hee-Chan Hwang und lässt offen, ob Pierre-Michel Lasogga von Beginn an spielen darf.

shz.de von
16. September 2018, 14:32 Uhr

Hamburg | Der Hamburger SV muss im Nachholspiel bei Dynamo Dresden auf Lewis Holtby und Tatsuya Ito verzichten. Holtby leidet noch an den Folgen einer Bänderverletzung im Fuß, Ito ist krank. „Tatsuya hat es richtig erwischt. Er hängt noch ziemlich durch und wird nicht zur Verfügung stehen“, sagte HSV-Trainer Christian Titz am Sonntag. Beide Profis hatten bereits am Samstag das Heimspiel des HSV gegen den 1. FC Heidenheim (3:2) verpasst.

Die Partie in Dresden wird am Dienstag (18.30 Uhr/Sky) nachgeholt. Das Match sollte ursprünglich am 1. September stattfinden. Es fiel aber aus, weil die sächsische Polizei aus personellen Gründen wegen der Demonstrationen in Chemnitz um eine Verlegung gebeten hatte. Das Spiel in der DDV-Arena ist mit mehr als 30.000 Zuschauern ausverkauft, darunter 3000 HSV-Fans.

Titz ließ offen, ob Hattrick-Torschütze Pierre-Michel Lasogga in der Startelf stehen wird. Gegen Heidenheim kam der Torjäger erst zu Beginn der zweiten Halbzeit. „In den nächsten Spielen kann es anders aussehen“, sagte der Coach. Lob erntete Neuzugang Hee-Chan Hwang. „Mir hat er gut gefallen. Er hat uns gezeigt, welches Potenzial in ihm steckt“, sagte Titz.

Gegner Dresden sei durch den Trainerwechsel schwer einzuschätzen, meinte Titz. Unter dem neuen Coach Maik Walpurgis spiele die Mannschaft deutlich defensiver, stehe kompakter und versuche, über das Umschaltspiel zu kommen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen