zur Navigation springen

Bundesliga-Nordderby : HSV empfängt Werder Bremen zum Nord-Klassiker

vom

Der HSV und Werder treffen sich zum Kellerduell im Norden. Für den Hamburger Torjäger Lasogga könnte ein Sieg gegen die wiedererstarkten Bremer ein „Dosenöffner für die ganze Saison“ sein.

Hamburg | Fußball-Bundesligist Hamburger SV empfängt am Sonntag (15.30 Uhr) im 101. Bundesliga-Nordderby den großen Rivalen Werder Bremen. Es ist das erste Duell der beiden Vereine, vor dem beide auf einem Abstiegsplatz stehen. Der HSV ist Tabellen-17., Werder belegt Rang 16.

„Ein Sieg kann für uns ein Dosenöffner für die ganze Saison sein“, sagte der Hamburger Stürmer Pierre-Michel Lasogga über den Stellenwert der Partie. „Bremen hat zuletzt sicher gute Resultate geholt, aber wir spielen zu Hause und da kann man uns dann auch als Favorit bezeichnen. Wenn wir so wie in den letzten Heimspielen auftreten, werden wir auch gewinnen.“

Sogar Box-Champion Wladimir Klitschko äußerte sich diesmal zu dem brisanten Nord-Klassiker - zumal der neue Werder-Trainer Ukrainer ist: „Ich freue mich sehr, dass mein Landsmann Viktor Skripnik bisher viel Erfolg mit Werder hat und sich durch ihn und sein neues Trainerteam viel bewegt hat“, sagte der Wahlhamburger der „Bild“-Zeitung. „Aber am Sonntag gegen den HSV müssen die drei Punkte in Hamburg bleiben.“

HSV-Trainer Josef Zinnbauer hofft, dass die Fans in der ausverkauften Imtech Arena das Team wieder „nach vorne peitschen“ - ähnlich wie beim kampfbetonten 1:0-Heimsieg gegen Bayer Leverkusen Anfang November. Zinnbauer muss auf Nationalspieler Marcell Jansen verzichten, der Adduktorenprobleme hat. Werder beklagt den Ausfall seines Top-Torjägers: Franco Di Santo zog sich am Mittwoch im Training eine Außenbandverletzung im rechten Knie zu.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Nov.2014 | 09:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen