Testspiel : Hamburger SV verliert 1:4 gegen Bayern München

Hamburgs Josha Vagnoman kämpft um den Ball.

Hamburgs Josha Vagnoman kämpft um den Ball.

Der HSV darf sich nach dem Bundesliga-Abstieg noch einmal mit dem Rekordmeister messen – und unterliegt einer B-Elf.

shz.de von
15. August 2018, 20:13 Uhr

Hamburg | Der deutsche Fußball-Meister Bayern München hat das Klassiker-Revival beim alten Bundesliga-Rivalen Hamburger SV gewonnen. Das Team von Neu-Trainer Niko Kovac setzte sich am Mittwoch in der Pokal-Generalprobe beim Zweitligisten mit 4:1 (2:1) durch. Khaled Narey (25. Minute) brachte den Bundesliga-Absteiger aus dem Norden in Führung. Sandro Wagner (31.) glich wenig später per Foulelfmeter aus. Zehn Minuten später schoss der Stürmer per Hacke sein Team in Führung. Nach der Pause erhöhte Thomas Müller (73./86.) per Doppelpack zum Endstand.

Die Bayern spielen am Samstag in der ersten DFB-Pokal-Hauptrunde beim Regionalligisten SV Drochtersen/Assel, etwa 50 Kilometer von Hamburg entfernt. Die Hanseaten müssen ebenfalls am Samstag beim westfälischen Oberliga-Club TuS Erndtebrück in Siegen antreten.

Vor 27.638 Zuschauern nutzten Hamburgs Trainer Christian Titz und sein Münchener Kollege und Ex-HSV-Profi Niko Kovac die Partie zum Experimentieren. In der zweiten Halbzeit wechselten sie ihre Mannschaften durch. Drei Tage nach dem Gewinn des Supercups gegen Pokalsieger Eintracht Frankfurt ließ Kovac auch zahlreiche seiner Stars zu Hause.

Mit von der Partie war in der ersten Halbzeit Nationalspieler Sebastian Rudy. Um den Mittelfeldspieler gab es zuletzt Spekulationen um einen Wechsel zu RB Leipzig oder Schalke 04. Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic bestätigte vor der Partie im TV-Sender Sport1, dass er dem 28-Jährigen grünes Licht für ein Gespräch mit Schalke-Trainer Domenico Tedesco gegeben habe. „Das ist okay, das habe ich erlaubt. Und deswegen ist das kein Problem“, sagte Salihamidzic. Mehr wollte er allerdings auch nicht sagen: „Das, was jetzt passiert, auf dem Transfermarkt, das sind interne Sachen.“

Für das junge HSV-Team ging es in erster Linie darum zu lernen. Zumindest in den ersten 30 Minuten hielten die Hanseaten sehr gut mit und erspielten sich zahlreiche gute Chancen. Doch nur Narey war erfolgreich. Für die Hamburger sind Niederlagen gegen die Bayern nichts Ungewöhnliches. In den vergangenen 19 Pflichtspielen gab es keinen Sieg mehr bei 7:71 Toren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen